Barfuß – Gesund oder Folter für die Füße?

Gönne deinen Füßen öfters frische Luft, denn auch ohne Schuhe und Socken lässt es sich gut und gesünder eben.
Gönne deinen Füßen öfters frische Luft, denn auch ohne Schuhe und Socken lässt es sich gut und gesünder eben.Getty Images/iStockphoto
Fortgeschrittene laufen bereits kilometerlange Strecken. Damit auch du zum Barfußläufer wirst, muss jedoch fleissig trainiert werden.

Barfußlaufen ist genau die richtige Aktivität für alle, die sich noch näher an die Natur gebunden fühlen wollen. Die nackte Haut kommt mit jedem noch so kleinen Stein in Kontakt und du spürst alles, was dir für gewöhnlich durch Socken und Schuhe verwehrt bleibt. Vorsicht ist geboten, damit du während deinem Barfuß-Lauf der Natur doch nicht zu nahe trittst und dich verletzt.

7 Tipps für den gelungenen Einstieg ins Laufen >>>

Die Natur auf den Fußsohlen und zwischen den Zehen zu spüren ist sicherlich kein erstes Erlebnis für dich. Doch die Bequemlichkeitvon Schuhen hat dazu geführt, dass selbst im Hochsommer kaum noch nackte Füße zu sichten sind. Wenn man den Zehen schon ein wenig Freiheit gönnt, dann oft nur in Form von Flip-Flops und anderen offenen Schuhe. Dabei kann es zugleich befreiend und gesundheitlich fördernd sein, wenn du hin und wieder deine Treter beiseite lässt und barfuß läufst.

Junger Oberösterreicher geht barfuß bis Brüssel >>>

Barfußlaufen für Anfänger: Diese Regeln sind zu beachten

Du musst dich erst einmal an den Sport gewöhnen bevor du unbekümmert auf dem Rasen und dem Asphaltlaufen kannst. Für viele fühlen sich die nackten Füße vielleicht merkwürdig an, aber barfußlaufen ist eines der natürlichsten Wege der Fortbewegung. Ursprünglich sollten deine Zehen nicht eingeschränkt sondern ausgespreizt sein. Ohne Schuhe kommt auch eine viel bessere Durchblutung deiner Füße zustande und auch deine Muskeln werden auf diese Weise ordentlich gestärkt.

Die Sneaker für unterwegs und die hohen Absätzeam Abend sind nett zum anschauen, aber sie schränken deine Bewegungsfreiheit eigentlich ein. Wenn du deinen Füßen nicht ab und zu Raum zum bewegen lässt, dann könnte deine Muskulatur geschwächt werden und verkümmern. Genau das Gegenteiltrifft auf Yoshua Greenfield zu. In seinen  TikTok-Videos siehst du die abenteuerlichen Videos des "Barefoot Human". Darin teilt Greenfield sein Wissen über seinen Barfuß-Lifestyle und wie er sich ganz ohne Schuhe viel besser bewegen kann.

Eine halbe Stunde Sport statt unproduktiv sein >>>

Ein ungewohntes aber dennoch achtsames Leben erwartet dich, wenn du deine Barfuß-Reise beginnst. Anfangs solltest du nur mindestens eine halbe Stunde am Tag herum spazieren. Schließlich gewöhnst du dich langsam an das Leben ohne Schuhe und Socken und wirst nach den ersten paar Spaziergängen schon bald richtig zu Laufen beginnen können. So kannst du als Anfänger-Läufer voranschreiten:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account bf Time| Akt:
Sport-TippsNatur

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen