Beagle-Hündin in verlassener Zug-Toilette angebunden

In Deutschland fand man in einem verlassenen Zugabteil einen Beagle auf einer Toilette.
In Deutschland fand man in einem verlassenen Zugabteil einen Beagle auf einer Toilette.(Symbolbild) Getty Images/iStockphoto
Eine reinrassige Beagle-Hündin wurde am 27. November angebunden in einer Zugtoilette gefunden. Ein trauriger Brief lag daneben...

Am 27. November fand eine Zugbegleiterin des Regionalexpress RE 3326 im deutschen Pasewalk eine angebundende Beagle-Hündin auf der Bahntoilette. Aufgrund von Bauarbeiten habe, laut einem Sprecher der Bundespolizei, der Zug in der Nacht längere Zeit in Angermünde (Brandenburg) gestanden. Es wird vermutet, dass in diesem Zeitraum die arme Hündin einfach auf der Toilette des Zugs angebunden wurde.

Lesen Sie auch: Es geht wieder los: Drei Hundebabies in Wien ausgesetzt >>>

Lesen Sie auch: Wer schickt Decken, Handtücher und Teppiche nach OÖ? >>>

Eine Decke, Futter und ein Brief

Es wird zwar nach dem Besitzer gesucht, habe aber aufgrund des fehlenden Chips wenig Hoffnung auf Erfolg. Die Hündin saß auf einer Decke neben einem kleinen Häufchen Trockenfutter und hört auf den Namen "Tina". Wieso man das weiß? Ein Zettel lag ebenfalls neben dem Hund mit folgendem Inhalt:

Lesen Sie auch: Fass ohne Boden! Straßenhunde brauchen unsere Hilfe >>>

"Hallo, ich heiße Tina, ich suche ein neues Zuhause. Ich beiße nicht, ich kann es nicht mehr bezahlen."

Man darf aufgrund der Nachricht wohl davon ausgehen, dass es sich um eine Verzweiflungstat handelte. Dennoch ist das Aussetzen von Haustieren kein Kavaliersdelikt und wird in Österreich mit Strafen in Höhe von bis zu 7.500 Euro geahndet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
HundHaustiereDeutschlandZugBahnPolizeiStrafeTierschutz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen