Corona-Hysterie! China tötet jetzt auch Haustiere

In China will man das Virus mit aller Macht bekämpfen - nun geht es den Haustieren infizierter Personen an den Kragen.
In China will man das Virus mit aller Macht bekämpfen - nun geht es den Haustieren infizierter Personen an den Kragen.(Symbolbild) Getty Images/iStockphoto
China zeigt keine Gnade gegen das Corona-Virus - auch gegenüber der Haustiere von Covid-Infizierten nicht. Viele Hunde und Katzen wurden nun getötet.

Haustierliebhaber in China erfahren nun im Kampf gegen die Pandemie die strengste Härte der Regierung. Immer wieder kommen Covid-Genesene aus dem Spital nachhause, um zu erfahren, dass in der Zwischenzeit ihr geliebtes Haustier getötet wurde. Um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, heißt es. Eine Hundebesitzerin aus der chinesischen Stadt Shangrao musste sogar über eine Überwachungskamera mitansehen, wie ihr geliebter Corgi mit einer Eisenstange brutal getötet wurde, als sie sich in einer Quarantänestation befand. Die "Null-Covid-Strategie" des Landes bringt wohl bei den Menschen durch die Angst einer Ansteckung das Schlimmste zum Vorschein.

Lesen Sie auch: Corona-Kollaps in Österreich mit 14.400 neuen Fällen >>>

Warum erkennt man Fakten nicht?

Die Übertragung von Covid-19 von Mensch auf Tier wurde bereits mehrfach beobachtet und auch dokumentiert. Vor allem bei Katzen, Hunden, Marder, Frettchen, Raubkatzen, Primaten, Hamster und Kaninchen konnte durch eine positiv getestete Person eine Ansteckung nachgewiesen werden. Der umgekehrte Fall wurde jedoch noch NIE belegt. Eine Ansteckung von Tier auf Mensch ist natürlich nicht völlig ausgeschlossen, jedoch bisher noch nie nachgewiesen worden. Haustiere spielen also bei der Verbreitung des Corona-Virus keine wesentliche Rolle und sie töten zu müssen, sei laut AGES absurd.

Lesen Sie auch: Zu viele Corona-Tote – Leichen liegen im Spital am Gang >>>

Lesen Sie auch: Hartnäckiges Virus! Auch Hyänen mit Corona infiziert >>>

Wie schütze ich mein Haustier?

Den Grund weiß man zwar nicht, aber der Statistik nach, stecken sich Katzen häufiger an als Hunde. Die meisten Haustiere haben aber gar keine Symptome und wenn, äußert sich eine Infektion mit einem milden Verlauf. Husten, Niesen oder Durchfall könnte ein Zeichen für eine Corona-Ansteckung sein. Ist der Halter jedoch positiv getestet, sollte man mit dem Haustier knuddeln, streicheln und schmusen vermeiden und auch in seiner Gegenwart eine FFP2-Maske tragen, sowie vor jeder Berührung die Hände desinfizieren. Obwohl es in manchen Ländern bereits zu OFF-Label-Impfungen bei Haustieren kommt, wird eine spezifische Impfung erst entwickelt, da Hund und Katz' in der Regel nicht schwer erkranken und das Virus wie oben bereits erwähnt vermutlich NICHT an einen Menschen weitergeben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
Corona-ImpfungCorona-MutationCoronatestCoronavirusHaustiereChinaRegierungHundKatze

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen