Keine Erlaubnis

Drake rappt mit KI-Tupac, jetzt klopfen die Anwälte

Mit den Stimmen des verstorbenen Tupac und von Snoop Dogg, wollte Drake seinen Rivalen Kendrick Lamar dissen. Jetzt melden sich Anwälte bei ihm.

20 Minuten
Drake rappt mit KI-Tupac, jetzt klopfen die Anwälte
Drake hat Ärger mit Tupacs Anwälten.
REUTERS/Eduardo Munoz; IMAGO/Pond5 Images

Drake (37) und Kendrick Lamar (36) liegen im Clinch. Der Streit wird öffentlich ausgetragen, seit Kendrick in seinem Song "Like That" verschlüsselte Botschaften an Drake richtete. Drake reagierte darauf mit einem Disstrack namens "Push Ups".

Nun hat Drake einen weiteren Song veröffentlicht, in dem er Druck auf Kendrick ausüben möchte. Dieser neue Track enthält sogar Rap-Parts von Snoop Dogg und dem verstorbenen Tupac, die jedoch mithilfe von künstlicher Intelligenz generiert wurden. Drake hofft damit, eine Antwort auf seinen ersten Diss-Track zu erhalten, doch bisher blieb Kendrick stumm. Dies rief allerdings die Anwälte Shakurs auf den Plan, die Drake ein Ultimatum stellten.

Rechtliche Konsequenzen?

Kendrick Lamar hat sich bislang noch immer nicht zu Wort gemeldet. Stattdessen meldete sich Snoop Dogg, dessen Stimme in dem Song verwendet wird, zu Wort: "Sie haben was gemacht?", fragt er verwirrt und etwas müde seine rund 87 Millionen Follower. Der 52-Jährige scheint jedoch darüber lachen zu können und meint abschließend noch, wieder zurück ins Bett zu gehen.

Nicht so gelassen nehmen es die Anwälte auf Seiten Tupacs Mutter, die mittlerweile sämtliche Rechte an der Musik des verstorbenen Rappers besitzt. So meinte einer davon gegenüber NBC, sie hätte "niemals die Zustimmung zu dieser Nutzung gegeben".

Ebenfalls hätten die Anwälte dem Rapper bis zum Donnerstag Zeit gegeben, den KI-Song von allen Plattformen zu löschen, bevor sie rechtliche Schritte einleiten würden. Zum Zeitpunkt dieses Artikels ist jene Frist jedoch bereits überschritten und der Song noch immer öffentlich.

BILDSTRECKE: VIP-Bild des Tages 2024

1/179
Gehe zur Galerie
    Sängerin Doja Cat im sexy Büro-Look. Davon träumt wohl jeder Büroangestellte.
    Sängerin Doja Cat im sexy Büro-Look. Davon träumt wohl jeder Büroangestellte.
    instagram/dojacat

    Auf den Punkt gebracht

    • Drake hat einen neuen Song veröffentlicht, in dem er Druck auf Kendrick Lamar ausüben möchte, indem er künstlich generierte Rap-Parts von Snoop Dogg und dem verstorbenen Tupac verwendet
    • Die Anwälte von Tupacs Mutter haben Drake ein Ultimatum gestellt und ihm bis Donnerstag Zeit gegeben, den KI-Song von allen Plattformen zu löschen, bevor sie rechtliche Schritte einleiten würden
    • Die Frist ist jedoch bereits überschritten und der Song war noch immer öffentlich
    20 Minuten
    Akt.