Hitze-Welle in Österreich

"Ernste Gefahr!" Polizei warnt jetzt ALLE Bürger

Eine Hitze-Welle mit bis zu 36 Grad bringt Österreich gerade ordentlich ins Schwitzen! Nun mahnt die Polizei bei den hohen Temperaturen zur Vorsicht.

André Wilding
"Ernste Gefahr!" Polizei warnt jetzt ALLE Bürger
Die Polizei mahnt: Kinder nicht im Auto lassen.
Getty Images/iStockphoto (Symbolbild)

Die Polizei weist darauf hin und möchte darauf aufmerksam machen, dass das Zurücklassen von Kindern in einem Fahrzeug bei hohen Temperaturen lebensgefährlich sein kann! Bereits an mäßig warmen Tagen kann die Temperatur im Inneren eines geparkten Autos in wenigen Minuten auf äußerst hohe Temperaturen steigen.

Kinder sind besonders gefährdet, da sie ihre Körpertemperatur weniger effektiv regulieren können. Ein Hitzschlag kann schnell auftreten, wenn die Körpertemperatur steigt, was zu Schwindel, Verwirrung, Krampfanfällen und weiteren dramatischen Ereignissen führen kann.

Das Zurücklassen von Kindern in einem heißen Fahrzeug ist eine ernsthafte Gefahr. Durch einfache Vorsichtsmaßnahmen und ein erhöhtes Bewusstsein können tragische Unfälle vermieden werden.

Vorsichtsmaßnahmen

- Niemals alleine lassen: Kinder sollten niemals alleine im Auto gelassen werden, auch nicht für kurze Zeit.

- Bewusstsein schärfen: Sensibilisieren Sie Freunde und Familie für die Gefahren und ermutigen Sie Passanten, sofort einzugreifen und die Polizei zu rufen, wenn sie ein Kind alleine in einem heißen Auto sehen.

- Die Vorsichtsmaßnahmen gelten auch für Tiere.

Wetter-Prognose

Der Mittwoch hat viel Sonnenschein zu bieten, der Himmel präsentiert sich höchstens leicht diesig. Im Tagesverlauf bilden sich aber im Bergland zunehmend Quellwolken und entlang der Nordalpen ist lokal ein kräftiges Hitzegewitter möglich, gegen Abend steigt die Gewitterneigung dann ausgehend vom Wald- und Weinviertel auch im Nordosten an. Lokal besteht Unwettergefahr. Im Südosten weht mäßiger Südwestwind, bei Gewittern ist lokal mit Sturmböen zu rechnen. Mit 27 bis 34 Grad bleibt es heiß und oft schwül.

Am Donnerstag stellt sich ein freundlicher Mix aus Sonne und Wolken ein, am meisten Sonne gibt es abseits der Berge. In den Alpen von Vorarlberg bis Oberkärnten und Salzburg bilden sich am Nachmittag einzelne, kräftige Hitzegewitter. Zum Abend hin steigt die Gewitterneigung generell im Grenzbereich zu Bayern an, dabei besteht Unwettergefahr mit Hagel und Sturmböen. Abseits davon weht meist nur schwacher bis mäßiger Wind aus Nord bis Ost. Die Höchstwerte liegen von Nord nach Süd zwischen 25 und 32 Grad.

36 Grad am Freitag

Der Freitag bringt im Osten und Südosten den Höhepunkt der Hitze, dazu dominiert der Sonnenschein. Im trüben Vorarlberg beginnt es hingegen am Vormittag zu regnen, in der zweiten Tageshälfte breiten sich dann oftmals heftige Gewitter mit großem Unwetterpotential ostwärts aus. Bis zum Abend trocken bleibt es von Villach und St. Pölten ostwärts. Mit den Gewittern frischt an der Alpennordseite teils stürmischer Westwind auf. Im Westen nur mehr 20 bis 27 Grad, in der Osthälfte noch große Hitze mit 28 bis 36 Grad.

1/51
Gehe zur Galerie
    <strong>14.07.2024: Donald Trump bei Attentat angeschossen.</strong> Eine Kugel traf Ex-US-Präsident Donald Trump am Ohr, ein Zuschauer und der mutmaßliche Schütze sind tot. <strong><a data-li-document-ref="120047636" href="https://www.heute.at/s/donald-trump-bei-attentat-angeschossen-120047636">Weiterlesen &gt;&gt;</a></strong>
    14.07.2024: Donald Trump bei Attentat angeschossen. Eine Kugel traf Ex-US-Präsident Donald Trump am Ohr, ein Zuschauer und der mutmaßliche Schütze sind tot. Weiterlesen >>
    Reuters

    Auf den Punkt gebracht

    • Die Polizei warnt davor, Kinder bei hohen Temperaturen alleine im Auto zu lassen, da dies lebensgefährlich sein kann
    • Es wird empfohlen, Kinder niemals alleine im Auto zu lassen und das Bewusstsein für diese Gefahr zu schärfen, um Unfälle zu vermeiden
    • Die Wettervorhersage zeigt viel Sonnenschein und hohe Temperaturen für Mittwoch, Donnerstag und Freitag, mit der Möglichkeit von Hitzegewittern und Unwettergefahr
    wil
    Akt.