Geräusche aus dem Altkleidercontainer machten stutzig

Nur durch aufmerksame Passanten konnte ein Haustier gerettet werden.
Nur durch aufmerksame Passanten konnte ein Haustier gerettet werden.(Symbolbild) Getty Images/iStockphoto
Einen Tag vor Heiligabend kam es im deutschen Bonn zu einem tragischen Fall von Tierquälerei. Ein kleiner Hund wurde im Altkleidercontainer entdeckt.

Nur aufgrund aufmerksamer Passanten, die vor Weihnachten noch ihre Kleiderschränke ausmusterten, konnte ein kleiner Hund dem Tod nochmal von der Schippe springen. Aus einem Altkleidercontainer in der deutschen Stadt Bonn kamen seltsame Geräusche, weshalb man sofort die Polizei und Feuerwehralarmierte. Als der verschlossene Stahlcontainer geöffnet wurde, entdeckte man einen völlig verschreckten Papillon-Mischlingsrüden in einem Sack.

Lesen Sie auch: Frau findet "Oreo" am Kahlenberg, zahlt 4.500 € Strafe >>>

Lesen Sie auch: Seltene Rassekatzen landeten bei der Pfotenhilfe >>>

Wie ein Wunder

Der kleine "Twix", wie er im Tierheim Bonn nun liebevoll gerufen wird, hat hier allerdings wirklich ein Weihnachtswunder erlebt. Bei der tierärztlichen Untersuchung war nämlich alles unauffällig und der kleine Rüde blieb unverletzt. Wären jedoch die Passanten nicht so beherzt gewesen, wäre der kleine Kerl mit Sicherheit bald verdurstet oder erstickt. 

Durch Hinweise, konnte angeblich der ehemalige Besitzer ausfindig gemacht werden. Die Verantwortlichen des Tierheim Bonns wollen aber die Behörden nun arbeiten lassen, da man ja gar nicht weiß, wer sich für diese abscheuliche Tat verantwortlich zeigt. Alles Gute, süßer "Twix".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
HundHaustiereDeutschlandTierschutzMüllPolizeiFeuerwehr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen