Starkregen im Anmarsch

Gewitter-Karte zeigt, wo es in Österreich jetzt kracht

Eine kräftige Gewitterfront zieht am Wochenende über Teile Österreichs – Wetter-Experten haben die erhöhte Wetter-Warnung ausgegeben. Die Details.

André Wilding
Gewitter-Karte zeigt, wo es in Österreich jetzt kracht
Vor allem im Westen und Süden Österreichs ist mit Gewittern zu rechnen.
Facebook / Skywarn Austria

Der Samstag startete an der Alpennordseite mit Restwolken und einzelnen Schauern, im Osten gingen zunächst lokale Gewitter nieder. Am Vormittag setzte sich in weiten Landesteilen ein freundlicher Sonne-Wolken-Mix durch, im Westen zog es aber rasch wieder zu und ab dem Nachmittag breiten sich Regenschauer bzw. Gewitter aus.

"Am Nachmittag entstehen von Vorarlberg über Tirol und Osttirol bis nach Kärnten erneut Schauer und Gewitter. Diese kommen aus energiereichen Luftmassen aus Italien und breiten sich im Laufe des Abends Richtung Nordosten aus", warnen die Experten von "Sykwarn Austria" am Samstag auf ihrer Facebook-Seite.

Hagel, Starkregen, Überflutungen

Lokal seien Windböen, kleiner Hagel und Starkregen mit möglichen lokalen Überflutungen (Hauptrisiko) möglich, wobei die Unwettergefahr insgesamt gering sei. "Ab der zweiten Nachthälfte sind nur noch Regenschauer zu erwarten", heißt es in dem Bericht weiter. Auf einer Karte (Anm. oben) ist dabei zu sehen, dass vor allem der Westen sowie der Süden des Landes von Gewittern und Starkregen betroffen sein wird.

Die Prognose im Detail

Am Sonntag scheint von Oberösterreich bis ins Burgenland zeitweise die Sonne, während im Westen und Süden von der Früh weg immer wieder Regenschauer niedergehen. Gewitter sind höchstens vereinzelt dabei, am Nachmittag beruhigt sich das Wetter generell allmählich und die Wolken beginnen aufzulockern. Bei mäßigem bis lebhaftem, auf nördliche Richtungen drehendem Wind liegen die Höchstwerte von West nach Ost zwischen 17 und 27 Grad.

Der Montag beginnt in den Alpen und im Süden gebietsweise bewölkt, abseits der Berge hingegen oft sonnig und tagsüber setzt sich generell ein freundlicher Sonne-Wolken-Mix durch. Eine leichte Schauer- und Gewitterneigung besteht am Nachmittag im Bergland, am ehesten vom Arlberg bis zu den Hohen Tauern. Verbreitet bleibt es aber trocken. Der Wind weht mäßig aus Nord bis Nordost und mit 23 bis 28 Grad ist es angenehm sommerlich warm.

29 Grad am Dienstag

Am Dienstag dominiert an der Alpennordseite und im Osten der Sonnenschein. Im Süden halten sich einige Wolken und im Bergland bilden sich tagsüber Quellwolken, von der Silvretta bis zu den Tauern und Karawanken nimmt am Nachmittag die Schauer- und Gewitterneigung wieder zu. Im Donauraum weht mäßiger bis lebhafter Ostwind. Die Temperaturen erreichen je nach Sonne 22 bis 29 Grad.

Der Mittwoch beginnt gebietsweise noch trocken und sonnig aufgelockert, in Vorarlberg sowie im Südosten ziehen aber von der Früh weg Regenschauer durch. Im Tagesverlauf ist dann verbreitet mit Schauern und lokal kräftigen Gewittern zu rechnen, die Sonne scheint vor allem vom Unterinntal bis ins Ennstal und nördlich davon noch zeitweise. Im Donauraum weht mäßiger Ostwind, ansonsten spielt der Wind außerhalb der Gewitter keine große Rolle. Die Höchstwerte liegen zwischen 22 und 27 Grad.

1/52
Gehe zur Galerie
    <strong>15.07.2024: Bursch (10) tyrannisiert Stadt, braucht 24-h-Aufpasser.</strong> Ein 10-Jähriger treibt seit Wochen sein Unwesen in einem Ort: Er soll unter anderem ein Feuerwehrauto gestohlen haben. <a data-li-document-ref="120047660" href="https://www.heute.at/s/bursch-10-tyrannisiert-stadt-braucht-24-h-aufpasser-120047660">Jetzt gibt es neue Details &gt;&gt;&gt;</a>
    15.07.2024: Bursch (10) tyrannisiert Stadt, braucht 24-h-Aufpasser. Ein 10-Jähriger treibt seit Wochen sein Unwesen in einem Ort: Er soll unter anderem ein Feuerwehrauto gestohlen haben. Jetzt gibt es neue Details >>>
    Matthias Lauber

    Auf den Punkt gebracht

    • Starkregen und Gewitter breiten sich am Samstag über weite Teile Österreichs aus, wobei vor allem der Westen und Süden betroffen sind
    • Am Sonntag beruhigt sich das Wetter allmählich, während am Montag und Dienstag sonniges Wetter vorherrscht und die Temperaturen angenehm warm sind
    • Am Mittwoch sind verbreitete Schauer und lokale Gewitter zu erwarten
    wil
    Akt.