Giftig für den Hund! Hitze begünstigt Blaualgen

Hitzezeit ist Badezeit. Doch die Hitze birgt auch Gefahren im Wasser.
Hitzezeit ist Badezeit. Doch die Hitze birgt auch Gefahren im Wasser.Getty Images/iStockphoto
Aufgrund der großen Hitzewelle kommt es im stehenden Gewässer häufig zu einer Konzentration von Blaualgen - diese sind giftig für den Hund.

Für viele unserer Hunde gibt es auch bei dieser Hitze nichts schöneres, als sich ins kühle Nass zu werfen. Begeistert werden Bälle und Stöcke aus den Fluten apportiert und die pure Lebensfreude ist unbezahlbar. Viele unterschätzen allerdings eine große Vergiftungsgefahr im See und Teich durch die sogenannte "Blaualge". Aufgrund der Hitze vermehren sich die "Cyanobakterien" in Badegewässern und stellen für den Hund eine echte Bedrohung dar.

Trübes Wasser und Algenteppiche

Da "Rexi" das Wasser auch trinkt und schluckt, sind sie besonders gefährdet zuviel von den stark toxischen Substanzen der Blaualge aufzunehmen. Besonders an den Uferbereichen zeigen sich die Algen in Teppichform oder durch stark getrübtes Gewässer. Folgende Vergiftungssymptome können bei deinem Liebling auftreten:

Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Fieber sowie Reizung von Nasen- und Rachenschleimhaut.

Lesen Sie auch: Was tun, wenn mein Hund einen Hitzschlag bekommt?

Pass also gut auf deinen Hund auf und weiche vielleicht lieber auf Bäche und Flüsse aus, bis die Hitzewelle sich ein wenig entspannt und die Schönwetterperiode mit Niederschlägen unterbrochen wird.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Mach mit und schick uns doch dein lustigstes Sommer-Tierbild an "tiere@heute.at":

Nav-Account tine Time| Akt:
HundTierschutzGiftSeeGesundheitKrankheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen