Haie "schweben" offiziell über der Wiener Innenstadt

Im Haus des Meeres wurde das 360° Haifischbecken im 07.Stock eröffnet. 
Im Haus des Meeres wurde das 360° Haifischbecken im 07.Stock eröffnet. LUKAS ARNOLD / APA / picturedesk.com
Vier Jahre dauerte es von der Planung bis zur Fertigstellung, doch jetzt ist es fertig: Das 360° Haifischbecken im Haus des Meeres! 

120 Quadratmeter Schwimmfläche und von jedem Winkel zu betrachten: Das neue Aquarium im siebten Stock des Haus des Meeres heißt nicht umsonst: 360 Grad Haifischbecken. Insgesamt vergingen zwischen der Idee und Planung bis zur Fertigstellung vier Jahre, weil natürlich ein wichtiger Faktor zum Zeitpunkt der Entwicklung nicht berücksichtigt werden konnte: Corona! "Heute" durfte als einer der ersten das spektakuläre Riesenaquarium bestaunen und auch mit Direktor Dr. Michael Mitic über sein neues "Baby" sprechen. 

Lesen Sie auch: Haus des Meeres bietet wieder Kindergeburtstage an >>>

Fakten zum neuen Haifischbecken: 

* 500 Tonnen Gewicht im 7. Stock

* Plexischeiben ermöglichen einen nahtlosen Rundumblick

* 120 m² Schwimmfläche für die Fische und Meeresbewohner

Lesen Sie auch: Berberaffen und Mähnenspringer blicken über ganz Wien >>>

Zoodirektor "hypnotisierte" Haie

Dr. Mitic ließ es sich nicht nehmen, beim aufwendigen und auch nicht ungefährlichen Umzug der Haifische zu helfen - ja, sogar selbst die Haie einzeln mit einem Spezialgriff in "Trance" zu versetzen. "Die Haie werden auf den Rücken gelegt und sanft an der Nasenspitze berührt, dann sind sie völlig entspannt", so Dr. Mitic. So war es auch möglich, mit den Raubfischen vom fünften in den siebten Stock Lift zu fahren und sie allesamt innerhalb von nur eineinhalb Stunden ins neue Becken zu bekommen. "Ich dachte mir, wenn schon einer gebissen werden soll - dann ich", lacht der Zoodirektor herzlich. 

Lesen Sie auch: Schildkröte flog Business-Class zurück in ihre Heimat >>>

Wer wohnt denn dort? 

Das Hai-Aquarium bietet natürlich vor allem den Weisspitzen- und Schwarzspitzenriffhaien ein neues Zuhause, welches sie mit Blaugepunkteten Maskenrochen, Geigenrochen und vielen Doktorfisch-Arten und Putzerlippfischen teilen. Nach und nach werden auch andere Meeresbewohner in das "indopazifische Korallenriff-Becken" übersiedeln. 

Lesen Sie auch: Zeitkapsel - Dieser Hai könnte vom 17. Jh. erzählen...>>>

"Puppi" bleibt, wo sie ist

Der Star aller Wiener und ältestes Tier des Haus des Meeres: Die Grüne Meeresschildkröte "Puppi" sollte ursprünglich eigentlich auch ins neue Becken übersiedelt werden. Da die Dame aber doch schon ein beträchtliches Alter auf dem Panzer hat und dadurch natürlich auch ortsgebunden und vielleicht ein bisschen "schrullig" wird, darf sie in ihrem alten Becken mit den geliebten Höhlen zum höflichen Rückzug bleiben und dem Hai-Nachwuchs die "Wadln nach vorn richten". 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
Haus des MeeresHaiWienTierschutzMariahilfStadt- und WildtiereSchildkröteTierwissenOzeanMeerFisch

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen