Disstrack

Kendrick Lamar wirft Drake Beauty-OP und Missbrauch vor

Der Beef zwischen Kendrick Lamar und Drake geht weiter. Lamar behauptet unter anderem, Drake missbrauche minderjährige Frauen.

20 Minuten
Kendrick Lamar wirft Drake Beauty-OP und Missbrauch vor
Vor kurzem holte Kendrick auf einem Track gegen Drake aus. Er meinte, er selbst sei der beste Rapper von heute.
Chris Pizzello / Evan Agostini / AP / picturedesk.com

Der Beef zwischen Kendrick Lamar (36), Drake (37) und J. Cole (39) geht in die nächste Runde. Auf dem Song "euphoria" teilt Lamar vor allem gegen den Kanadier aus. Das sind die krassesten Äußerungen des Rappers bisher.

Drakes Verwendung des N-Wortes

Drake hat einen schwarzen Vater und eine weiße Mutter. Kendrick stört sich daran, dass er trotz seiner gemischten Herkunft häufig das N-Wort in seinen Raps benutzt. "Wir wollen dich N**** nicht mehr sagen hören", rappt er. In einer anderen Line heißt es: "Wie viele Märchen über dein Leben willst du noch erzählen? Wie viele schwarze Features brauchst du noch, bis du dich schwarz genug fühlst? Ich mag Drake mit Melodien, ich mag Drake nicht, wenn er krass tut."

Drake nutze minderjährige Frauen aus

Schon seit Jahren kursieren Gerüchte, dass Drake Sex mit minderjährigen Frauen haben soll und diese gar groomen (gezielte Kontaktaufnahme Erwachsener mit Minderjährigen) soll. "Wir hassen die Bi***es, die du f*****, weil sie sich mit echten Frauen verwechseln", schießt Kendrick auf dem neuen Disstrack los.

Der Titel des Songs ist zudem angelehnt an die Show "Euphoria", die Drake produziert hat. In den Episoden kommt es zu expliziten Szenen zwischen Teenagern. Drake sorgte 2017 für Kritik, weil er mit der damals 13-jährigen Millie Bobby Brown (20) abhing. Jedoch betonten beide bereits mehrmals, einfach Freunde zu sein.

Beauty-OP und schlechter Vater

Kendrick wirft dem Rapper vor, dass er bei seinem trainierten Körper getrickst hat: "Sag deinen Fans, wo du dein Sixpack herhast", rappt er.

2018 machte Pusha T auf dem Drake-Disstrack "The Story of Adidon" publik, dass dieser einen Sohn hat. Adonis ist mittlerweile sechs Jahre alt und hat bereits einen eigenen Song mit seinem Papa aufgenommen. Kendrick wirft Drake vor, er sei kein guter Vater. "Glaubt ihr, Rap ist mein Leben? Ich habe einen Sohn, den ich großziehen muss. Aber ich sehe, dass du darüber nichts weißt [...] Ihm Moral, Integrität, Disziplin beibringen, darüber weißt du nichts."

Drake postete jüngst einen Disstrack auf Instagram, in dem er mittels KI Tupac (†25) zum Leben erweckte. "Ich muss die Typen schlagen, die für dich schreiben. Duelliere ich mich mit einem Geist oder KI?", fragt sich Kendrick. Drake hat den Song unterdessen wieder gelöscht.

Die Anwälte aufseiten Tupacs Mutter, die mittlerweile sämtliche Rechte an der Musik des verstorbenen Rappers besitzt, drohten mit rechtlichen Schritten. So meinte einer davon gegenüber NBC, sie hätte "niemals die Zustimmung zu dieser Nutzung gegeben".

Kommt eine Antwort?

Am Donnerstagabend stand Drake als Special Guest mit Nicki Minaj (41) in Toronto auf der Bühne. Er performte zwei Songs und verabschiedete sich dann vom Publikum mit dem Satz: "Ihr wisst, was ich zu tun habe."

Was bisher geschah:

Der Beef zwischen Kendrick, Drake und J. Cole entfachte, als Ersterer auf dem Song "Like That" gegen die beiden austeilte. Er stört sich daran, mit ihnen verglichen zu werden. J. Cole schoss auf dem Track "7 Minute Drill" zurück. Kurz darauf entschuldigte er sich jedoch für den Song und ließ ihn von Spotify entfernen. Drake doppelte mit dem Track "Push Ups" nach, in dem er nebst Kendrick auch The Weeknd, Future, Metro Boomin und Rick Ross disst. Drake und Kendrick haben sich schon vor rund zehn Jahren einmal gedisst, aber damals noch im bescheidenen Rahmen.

BILDSTRECKE: VIP-Bild des Tages 2024

1/179
Gehe zur Galerie
    Sängerin Doja Cat im sexy Büro-Look. Davon träumt wohl jeder Büroangestellte.
    Sängerin Doja Cat im sexy Büro-Look. Davon träumt wohl jeder Büroangestellte.
    instagram/dojacat

    Auf den Punkt gebracht

    • Auf einem neuen Song teilt Kendrick Lamar gegen Drake aus
    • Der 36-Jährige rappt auf "euphoria" über Drakes weiße Herkunft, Beauty-OPs und Vaterschaft
    • Der Kanadier kündigt eine Reaktion an
    20 Minuten
    Akt.