Massentests enden: So viele Personen waren positiv

Massentests in der Wiener Stadthalle
Massentests in der Wiener StadthalleHERBERT NEUBAUER / APA / picturedesk.com
Die Corona-Massentests gingen am Sonntag in vielen Bundesländern zu Ende. Weniger als ein Prozent der Teilnehmer waren positiv.

In Wien, Niederösterreich, dem Burgenland, Salzburg, Kärnten und der Steiermark gab es am Sonntag noch die letzte Möglichkeit, sich testen zu lassen. In Oberösterreich laufen die Massentests noch bis Montag. Der Anteil an positiven Ergebnissen war bisher gering.

In Kärnten waren es 0,5 Prozent, in der Steiermark wurden 0,4 Prozent positiv getestet. In Wien und Oberösterreich lag die Quote bei 0,3 Prozent, in Niederösterreich nur bei 0,14 Prozent. 

Der Andrang zu den jeweiligen Teststationen fiel unterschiedlich aus, war aber österreichweit eher gering. Die Regierung hatte sich rund 50 Prozent Beteiligung gewünscht. In Vorarlberg waren es 31 Prozent, in Tirol 33 Prozent.

Nur 13,5 Prozent gingen in Wien zum Test

Gerade einmal etwas mehr als 22 Prozent nahmen in Oberösterreich das Testangebot an, das entspricht knapp 270.000 Personen (von 1,2 Millionen), 975 Personen waren positiv und mussten noch einen PCR Test machen.

In Niederösterreich fielen 834 von 573.704 Testungen (Stand 19.00 Uhr) positiv aus, die Teilnahmequote betrug 34 Prozent. In Wien war die Teilnahmebereitschaft nicht besonders hoch, nur 13,5 Prozent der Wiener gingen zum Test. Dabei wurden 234.889 Antigen-Schnelltests und 1.515 Gurgeltests (davon 591 positiv, 725 negativ und 199 in Auswertung) durchgeführt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Die Kapazitäten an den drei Standorten in Wien waren auf eine Teilnehmerquote von bis zu 60 Prozent oder 1,2 Millionen Menschen ausgelegt. Im Schnitt waren 23.000 Personen pro Tag testen.

In der Steiermark haben rund 248.000 Menschen teilgenommen, davon brachten knapp 1.000 genommene Proben ein positives Ergebnis. Die Teilnahmequote lag im südlichen Bundesland bei 20 Prozent.

Verzögerungen bei Testergebnissen

Am Samstag kam es erneut zu einer Panne, die Testpersonen mussten länger auf ihr Ergebnis warten, "Heute" berichtete. Der zweiter Durchgang der Massentests soll zwischen dem 8. und 10. Jänner über die Bühne gehen. Dafür sollen neue Anreize geschaffen werden, um mehr Teilnehmer zu überzeugen. So war bereits von einem 50-Euro-Gutschein die Rede.

Tirol will künftig dauerhaft und kostenlos Massentests durchführen. Auch Salzburg überlegt, die freiwilligen Tests zu verlängern. An den Massentests in Salzburg nahmen laut Behörden landesweit rund 124.000 Personen teil. Rund 500 waren beim Schnelltest positiv – das entspricht rund 0,4 Prozent. Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) sagte, man habe das Dreifache erwartet.

Oberösterreich bietet vor Weihnachten kostenlose Tests an

Auch Oberösterreich bietet vor Weihnachten kostenlose Tests an. Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) und Gesundheitsreferentin Christine Haberlander (ÖVP) haben den Krisenstab mit der Erarbeitung eines Konzepts beauftragt, wie das Land am Sonntagnachmittag in einer Aussendung mitteilte.

"Wir wollen damit ein möglichst sicheres und vertrautes Weihnachtsfest ermöglichen", betonten der Landeshauptmann und seine Stellvertreterin.

Nav-AccountCreated with Sketch. str TimeCreated with Sketch.| Akt:
CoronatestCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen