Musikpreisverleihung

SZA, Taylor Swift & Co: Frauen dominieren die Grammys

Die 66. Grammy Awards zeigen: Die Frauen haben in der Musikbranche derzeit die Hosen an. SZW wurde gleich neunmal für den Preis nominiert.

Magdalena Zimmermann
SZA, Taylor Swift & Co: Frauen dominieren die Grammys
Taylor Swift hat sechs Chancen auf die Trophäe. 
IMAGO/Newscom / AdMedia

Taylor Swift gehört seit längerem zu den kommerziell erfolgreichsten Musikern, hat über 200 Millionen Platten verkauft, wurde letztes Jahr vom Time-Magazin zur "Person of the Year" gekürt und sie schart während ihrer "The Eras Tour" weltweit eine dermaßen große Fangemeinde um sich, welche die meisten in und außerhalb der Branche vor Neid geradezu erblassen lässt.

Wenn sie sich mit ihrem Album "Midnights" gegen die anderen sieben Mitkonkurrenten im Kampf um einen Grammy für das beste Album des Jahres (obwohl eher Konkurrentinnen, denn darunter befindet sich mit Jon Batiste nur ein Mann) durchschlägt, schreibt sie wieder Geschichte. Denn damit wäre Swift die erste Musikerin, die vier Jahre in Folge den Grammy für das Album des Jahres abstauben würde. Einen Rekord hat sie aber schon vor der Verleihung gebrochen: Mit der Nominierung von "Anti-Hero" ist sie mittlerweile zum siebten Mal in der Kategorie "Song des Jahres" nominiert, so oft wie noch niemand ihr zuvor. 

Doch eine ist Taylor Swift bei der diesjährigen Grammyverleihung, die am Sonntag stattfindet, voraus. Die Sängerin SZA ist gleich in neun Kategorien nominiert, für ihr Album "SOS" wurde die US-Sängerin durchwegs von der Kritik gelobt. Letztens arbeitete SZA unter anderem mit Rap-Größen wie Kendrick Lamar und Drake zusammen und mischt die immer noch von Männern dominierte Szene ordentlich auf. 

Verleihung findet am Sonntag statt

Auch andere Frauen wie Olivia Rodrigo, Miley Cyrus und die Band Boygenius dominieren in der Nominiertenliste, die Musik aus dem Film "Barbie" u.a. von Billie Eilish, taucht auch in mehreren Kategorien der Grammynominierungen auf. Der Musikpreis wird am Sonntag in Los Angeles zum 66. Mal verliehen. Über die Auszeichnungen entscheidet eine Academy mit knapp 13.000 Mitgliedern.

Letztes Jahr brach auch eine Frau den Rekord: Beyonce schnappte sich vier Grammys und stellt mit insgesamt 32 Preisen, welche die Musikerin während ihrer Karriere bis dato sammelte, den Rekord für die meisten Auszeichnungen auf. Vielleicht stimmt ihre Songzeile ja auch: "Who run the World? Girls!". Zumindest innerhalb der aktuellen Musikszene...

Bildstrecke: VIP-Bild des Tages

1/148
Gehe zur Galerie
    Megan Fox begeistert ihre Fans diesmal mit einem "oben ohne"-Foto.
    Megan Fox begeistert ihre Fans diesmal mit einem "oben ohne"-Foto.
    instagram/meganfox
    mz
    Akt.