Zahlen verdoppelt! 2.600 Corona-Infektionen, 16 Tote

Die Coronazahlen steigen stark an, immer mehr Erkrankte landen in den Intensivstationen.
Die Coronazahlen steigen stark an, immer mehr Erkrankte landen in den Intensivstationen.Kyle Green / AP / picturedesk.com
Kommt jetzt der Corona-Schock? Die Neuinfektionen steigen in Österreich immer stärker an. Am Dienstag werden 2.590 neue Fälle in 24 Stunden gemeldet.

In den jüngsten Tagen sind die Corona-Neuinfektionen in Österreich teils dramatisch angestiegen, nachdem sie sich vorher nur langsam nach oben bewegt haben. Spätestens seit Mittwoch breiten sich die Neuinfektionen extrem aus: Am Mittwoch gab es 2.614 positive Tests, am Donnerstag 2.169, am Freitag 2.432 Neuinfektionen, am Samstag 2.397 Neuinfektionen und am Sonntag 2.242 neue Infektionen. Die neue Woche startete am Montag ebenfalls mit hohen 1.897 Neuinfektionen.

Am Dienstag melden die Gesundheitsbehörden und Ministerien nun 2.590 Corona-Neuinfektionen und 16 Todesfälle in den jüngsten 24 Stunden. Außerdem liegen 934 Menschen mit Corona im Spital (+20 im Vergleich zum Vortag), 219 davon auf den Intensivstationen. Zum Vergleich: 1.390 Neuinfektionen österreichweit wurden am Dienstag vor einer Woche (12. Oktober) gemeldet, dazu 16 Corona-Todesfälle, 829 hospitalisierte Patienten und 210 Intensivpatienten. Damit haben sich die Neuinfektionen im Wochenvergleich beinahe verdoppelt.

Neuinfektionen in den Bundesländern

Burgenland: 64
Kärnten: 86
Niederösterreich: 702
Oberösterreich: 587
Salzburg: 276
Steiermark: 243
Tirol: 228
Vorarlberg: 54
Wien: 350

Bisher gab es in Österreich 780.269 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand (19. Oktober, 9:30 Uhr) sind österreichweit 11.196 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 745.899 wieder genesen.

Geheimplan – neue harte Maskenregel

So reagiert Österreich: Neo-Kanzler Alexander Schallenberg (VP) sprach gegenüber "Heute" Klartext – "um jetzt nicht in eine Pandemie der Zögerer und Zauderer zu stolpern, müssen wir die Impfquote dringend voranpushen". Das Gesundheitsministerium stellt gerade die Corona-Verordnung für den Winter fertig – sie wird für Geimpfte und genesene (fast alle) Freiheiten aufrechterhalten. Das Gesetzespapier der Regierung (12 Seiten) zielt aber schraf auf Ungeimpfte ab.

Überall, wo die 3G-Regel gilt (Friseur, Gastro, Hotels, Fitnesscenter, Kino, Events, ...) dürfen Ungeimpfte ab November nur noch mit FFP2-Maske hinein. Die Erschwernis betrifft sämtliche geschlossenen Räume. Abgenommen werden darf die Maske im Wirtshaus nur am Sitzplatz oder im Fitnesscenter beim Sporteln oder Duschen. Am Weg zu den Toiletten oder Nassräumen muss sie von Ungeimpften jedoch verpflichtend getragen werden. Fix ist nun auch: Die 3G-Regel im Job. Angestellte mit unmittelbarem Kundenkontakt müssen zudem FFP2-Maske tragen, wenn sie nicht geimpft sind.

Österreicher bekommen Minister-Impfbrief

In den kommenden Tagen sollen alle Österreicher Post vom Gesundheitsminister kriegen, um die Impfmotivation wieder zu heben. Darin wird es darum gehen, wann die dritte Impfung fällig ist. Bisher haben 5.815.253 Menschen (73,57% der impfbaren Bevölkerung bzw. 65,1% der Gesamtbevölkerung) mindestens eine Corona-Schutzimpfung erhalten, davon sind 5.520.291 Menschen (69,86% bzw. 61,8%) vollständig erstimmunisiert. 190.328 Menschen wurden bereits zum dritten Mal geimpft.

Der Gesundheitsminister wird sich per Brief einmal mehr an die Österreicher wenden: "Helfen Sie aktiv mit, die Zahl der geimpften Personen in Österreich weiter zu erhöhen, indem Sie in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis über Ihre Corona-Schutzimpfung sprechen. Überzeugen Sie andere von der Wichtigkeit und Wirksamkeit der Impfung. Ich werde zusätzlich alle Bürgerinnen und Bürger per Brief an ihre Auffrischungsimpfung erinnern."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
Corona-MutationCorona-ImpfungCorona-AmpelCoronatestCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen