1.935 Corona-Infektionen und 35 Tote nach Ostern

Ein Corona-Patient wird auf einer Intensivstation behandelt.
Ein Corona-Patient wird auf einer Intensivstation behandelt.Christophe Archambault / AFP / picturedesk.com
Ostern ist vorbei, die Coronazahlen bleiben weiter hoch. Am Dienstag melden die Gesundheitsbehörden 1.935 Neuinfektionen und 35 Todesfälle im Land.

Eigentlich hätte die Osterruhe in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland bereits heute enden sollen, die extrem hohen Corona-Zahlen machten aber schnell klar: Eine Verlängerung bis zum 11. April ist unausweichlich. Am Dienstag geht es nun bei einem neuen Corona-Gipfel der Regierung darum, ob der Osterlockdown wirklich am 11. April endet, ob er fortgeführt wird, oder ob er gar auf das ganze Land ausgeweitet werden soll. Ein Experte, der dabei ist, sagt jedenfalls: Wir brauchen ein gemeinsames Ziel, auf das hingearbeitet wird, keine Alleingänge und kein "Durchwurschtln".

Am Ostermontag starteten die Infektionszahlen der Woche mit 2.217 neuen Fällen, 33 Menschen starben. Die Infektionszahl wirkt im Vergleich zur Vorwoche mit konstant über 3.000 Infektionen zwar tief, aber: Am Wochenende und am Feiertag wird traditionell weniger getestet, zudem fallen die Schultestungen aufgrund der Ferien weg. Am Dienstag melden die Gesundheitsbehörden nun 1.935 Infektionen und 35 Tote. Am Dienstag vor einer Woche waren es 3.001 neue Corona-Fälle. Kritisch: Wieder 14 neue Patienten auf den Intensivstationen, 69 neue Fälle auf den Normalstationen.

Neuinfektionen in den Bundesländern seit der gestrigen Meldung:
Burgenland: 62
Kärnten: 133
Niederösterreich: 411
Oberösterreich: 322
Salzburg: 141
Steiermark: 223
Tirol: 171
Vorarlberg: 31
Wien: 441

Bisher gab es in Österreich 562.907 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand (6. April 2021, 9:30 Uhr) sind österreichweit 9.517 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 519.202 wieder genesen. Derzeit befinden sich 2.395 Personen aufgrund des Corona-Virus in krankenhäuslicher Behandlung. Davon werden 578 auf Intensivstationen betreut.

Konstant über der 3.000er-Marke

Die Zahlen der täglichen Neuinfektionen in Österreich lagen in der Osterwoche konstant knapp über 3.000 Fälle. Am Montag wurden mit 3.076 neuen Fällen so viele wie noch an keinem Montag zuvor im heurigen Jahr registriert. Auch am Dienstag wurde die Dreitausender-Marke knapp überschritten, 3.001 neue Fälle kamen hinzu. Am Mittwoch meldeten die Behörden 3.687 neue bestätigte Corona-Fälle, am Donnerstag 3.363 neue Fälle und am Freitag 3.137 neue Fälle. Am Karsamstag meldete die Gesundheitsbehörde 3.283 Corona-Neuinfektionen und 37 Todesfälle. Am Ostersonntag gab es 2.743 Neuinfektionen und 15 Tote.

Seit 1. April gilt in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland der Oster-Lockdown. Bei diesen drei Bundesländern dürfte es zumindest bis auf Weiteres auch bleiben. Die Leiter der Intensivmedizin der Länder haben der Regierung die Situation auf ihren Stationen geschildert. Diese ist unterschiedlich, prekär ist die Lage nur im Osten. Die Regierung will deshalb weiterhin auf regionale Maßnahmen setzen, mehr Geld soll es für das Medizin-Personal geben. Große Änderungen wurden am Corona-Gipfel am Dienstag nicht erwartet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
Corona-MutationCorona-ImpfungCorona-AmpelCoronatestCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen