Auf Mateschitz' Privatinsel kann jetzt jeder urlauben

Gemeinsam mit der COMO Gruppe hat Didi Mateschitz Laucala Island auf ein ganz neues Luxus-Niveau gehoben.
Gemeinsam mit der COMO Gruppe hat Didi Mateschitz Laucala Island auf ein ganz neues Luxus-Niveau gehoben.Como Hotels and Resorts
Insofern man 5.000 Euro pro Nacht hinlegen kann, stehen einem seit 15. Dezember die Türen des neuen Luxusresorts auf der Fidschi-Insel weit offen.

Ein privater Pool, ein eigener Butler für 24 Stunden am Tag, ein Golfplatz und sogar ein U-Boot:  Seit 15. Dezember 2021 kann sich jeder einen Platz im "wohl edelsten Inselparadies" buchen – für rund 5.000 Euro pro Nacht. Für den exklusiven Preis bietet Laucala Island im Südpazifik nicht nur jede Menge Luxus, sondern auch unberührte Natur umgeben von türkisblauem Meer und weißen Sandstränden sowie absolute Privatsphäre. Ein Punkt, der Eigentümer und Dietrich Mateschitz ganz besonders am Herzen liegt.

 Bahamas-Insel mit eigenem Flughafen zu verkaufen >>>

Der Red-Bull-Gründer kaufte die nur fünf Kilometer lange und drei Kilometer breite Insel 2003 für eine kolportierte Summe von zehn Millionen US-Dollar und brachte das bereits bestehende touristische Angebot auf Luxus-Niveau. Seit der Wiedereröffnung im Jahr 2008 wird das Insel-Hideaway bereits als eine der exklusivsten Destinationen des pazifischen Raumes gehandelt und wird nun durch das Luxusresort "COMO Laucala Island" noch einmal in neue Dimensionen gehoben.

Butler und privater Pool

Wer nicht nur das nötige Kleingeld parat hat, sondern auch die Anreise eines 30-stündigen Fluges von Österreich und einem anschließenden 45-minütigen Privatflugzeugcharter vom internationalen Flughafen Nadi aus in Kauf nimmt, wird mit so wahrem Luxus belohnt. 

25 zwischen 3.000 und 4.000 Quadratmeter große Residenzen verteilen sich über die Nordküste der Insel, zwischen Privatstränden, Lagunen, Hügeln und Bergen. Ein eigener Butler steht rund um die Uhr zur Verfügung und geschwommen wird im privaten Pool.

Doch damit enden die Annehmlichkeiten noch lange nicht. Den tropischen 18-Loch-Golfplatz ließ Mateschitz selbst anlegen und auch die U-Boot-Tour rund um die Insel entspringt seiner Idee. Neu auf der Insel ist hingegen das Wellness-Zentrum "COMO Shambhala Retreat", das die Philosophie eines ganzheitlichen, gesunden Lebens mit Fitnesskursen, Yoga und Fitnesscenter vertritt. Bei den Behandlungen werden die charakteristischen Produkte von COMO Shambhala sowie die Kräuter, Gewürze, Pflanzen und Früchte der Insel verwendet. Die für das COMO Shambhala typischen, asiatisch inspirierten Massagen und Körperbehandlungen, bei denen Flusssteine, Mineralkristalle und die reichhaltige Vulkanerde der Insel verwendet werden, gehören ebenfalls zum Angebot.

Farm to Table

Trotz purem Luxus sollen die Auswirkungen auf die Umwelt und das einzigartige Ökosystem des Insel so gering wie möglich bleiben. Deshalb werden die fünf gastronomischen Einrichtungen der Insel mit frischen Produkten von der 240 Hektar großen Farm des Resorts beliefert. Dort werden Pflanzen biologisch angebaut und Tiere wie Hühner, Wachteln und Wagyu-Rinder gehalten. Frische Meeresfrüchte werden ausschließlich von einheimischen Fischern bezogen und tragen so zum Engagement der Insel für Nachhaltigkeit bei. Auf der Speisekarte steht die "COMO Shambhala Cuisine", die sehr Rohkost orientiert ist sowie wenig Fett und Zucker enthält.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account kiky Time| Akt:
FidschiDietrich MateschitzUrlaubReisenReise

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen