Grasser-Prozesstermine wegen Notfalls geplatzt

Nächste Verschiebung im Buwog-Prozess: Wegen eines "akuten familiären Notfalls" müssen zwei Termine ausfallen.
Der Buwog-Prozess geht erst nächste Woche weiter. Die zwei Verhandlungstermine, die für Mittwoch und Donnerstag geplant waren, fallen aus.

Grund ist ein "akuter familiärer Notfall in der Familie eines Angeklagten", heißt es aus der Medienstelle des Landesgerichtes für Strafsachen Wien.

Nächster Termin 23. Jänner

Die nächsten regulären Prozesstermine sind für den 23., 24. und 25. Jänner geplant. Schon am 11. Jänner musste die Verhandlung ausfallen, damals war ein Beisitzer erkrankt. Lesen Sie hier mehr dazu. (red)

Was bisher im Buwog-Prozess geschah
Tag 1: Richterin wird mit Anträgen bombardiert.
Tag 2: Das Plädoyer des Staatsanwaltes.
Tag 3: Grassers Verteidiger holen zum Gegenangriff aus.
Tag 4: Der Knalleffekt: Hochegger wird auspacken.
Tag 5: Warum die Nebenangeklagten eigentlich hier sind.
Tag 6: Hochegger nennt in seinem Teilgeständnis neue Details.
Tag 7: Hochegger antwortet weiter und spricht von "akzeptablen Wahrheiten."
Tag 8: Grasser korrigiert Angaben vor Gericht
Tag 9: Paukenschlag der Verteidiger: Ist Hochegger unglaubwürdig?


CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikKorruptionProzessKarl-Heinz GrasserCausa Buwog

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen