Corona-Alarm: Über 600 Wiener Klassen dicht

In Wien sind derzeit 603 Schulklassen in Quarantäne.
In Wien sind derzeit 603 Schulklassen in Quarantäne.HANS PUNZ / APA / picturedesk.com
Immer mehr Klassen müssen wegen der Corona-Quarantänemaßnahmen gesperrt werden. In Wien sind mittlerweile 603 Schulklassen dicht.

Dieses Schuljahr soll anders ablaufen als das vorherige. Man wolle mit einem erarbeiteten Sicherheitskonzept alles dafür tun, die Verbreitung des Coronavirus in den Schulen einzudämmen bzw. zu verhindern. So soll eine gänzliche Schulschließung und ein damit einhergehender erneuter Umstieg auf das Homeschooling vermieden werden. 

Zu diesem Zwecke wurde mit einer dreiwöchigen Sicherheitsphase ins neue Schuljahr gestartet – begleitet von regelmäßig durchgeführten Tests und weiteren Maßnahmen. Der Start erwies sich allerdings alles andere als reibungslos. Logistische Probleme bei den Corona-Tests, teilweise schlecht erreichbare Gesundheitsbehörden und auch verbesserungswürdige Kommunikation mit den Eltern ermöglichten es nur schwer, die Sicherheitsphase wie geplant umzusetzen.

Testchaos

Hinsichtlich der PCR-Tests hat es beispielsweise noch am Mittwoch in Tirol, Kärnten und Salzburg Probleme gegeben. "Zulieferung, Abholung, in den Laboren, bei den Rückmeldungen - das hat alles nicht besonders gut funktioniert", schilderte der oberste Lehrergewerkschafter Paul Kimberger am Donnerstag gegenüber der APA. An manchen Standorten habe das in weiterer Folge sogar für Chaos gesorgt.

➤ Mittlerweile habe man die Probleme hinsichtlich der Tests aber in den Griff bekommen, hieß es aus dem Bildungsministerium am Donnerstag. 

603 Klassen allein in Wien dicht

Sorgen bereitet allerdings die Tatsache, dass immer mehr Klassen in Quarantäne geschickt werden müssen. Waren zuletzt noch 522 von insgesamt 720 Wiener Schulen von Teilsperren einzelner Klassen betroffen, befinden sich mittlerweile bereits 603 ganze Klassen in Quarantäne. Insgesamt gibt es in Wien rund 11.000 Schulklassen, in Quarantäne befinden sich demnach rund fünf Prozent aller Klassen.

Laut aktuellen Daten ist das oft also nur eine Klasse pro Schule, die geschlossen werden musste, heißt es aus dem Büro von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ). 

Über 12.000 Schüler betroffen

Um wie viele Schulkinder es genau geht, die sich in Isolation befinden, wurde hingegen nicht bekanntgegeben. Die Zahl lässt sich aber abschätzen. Bei einem Mittelwert von 20 Kindern pro Klasse käme man auf über 12.000 Kinder und Jugendliche und 24.000 betroffene Elternteile.

 Stand Donnerstagvormittag gibt es aber auch im Kindergartenbereich 71 Teilsperren, wobei 88 Kindergartengruppen gänzlich gesperrt sind.

Quarantäne verkürzt

Wie es am Donnerstag aus dem Büro von Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr (NEOS) gegenüber ORF Wien hieß, gelte ab heute eine verkürzte Quarantänezeit: "Die verkürzte Quarantänezeit, die wir immer gefordert haben, wird Erleichterungen bringen. Leider hat der Bund diese Verordnung sehr spät übermittelt, sodass wir erst mit dem heutigen Tag umstellen können."

 Freitesten: Ein Freitesten – ausschließlich für den Schul- und Hortbesuch – ist somit für K1-Kontaktpersonen unter den Schülern ab Tag fünf nach dem Letztkontakt mittels PCR-Test möglich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
CoronavirusCoronatestCorona-MutationCorona-ImpfungCorona-AmpelSchuleWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen