Emoji-Python und Neonschlange - Die Natur beweist Humor

Dem Schlangenzüchter Justin Kobylka gelang mit seinem "Emoji-Python" eine echte Sensation.
Dem Schlangenzüchter Justin Kobylka gelang mit seinem "Emoji-Python" eine echte Sensation.ScreenshotYoutube©Justin Kobylka
Manche Farben der Schlangen sind vom lieben Gott gegeben, andere Färbungen wurden gezielt gezüchtet. Schauen wir doch näher hin.

Dass giftige Tiere, egal welcher Art und Gattung zugehörig, meistens eine sehr auffällige Signalfarbe haben, ist ja bekanntlich nichts neues. Bei den Schlangen ist es jedoch meist umgekehrt und die vermeintlich harmlos braunen Reptilien zählen zu den Giftigsten. Doch natürlich zeigt auch hier die Natur einmal mehr, dass sie mit Pinsel und Farben umgehen kann und hat erstaunlich bunte Exemplare hervorgebracht.

Lesen Sie auch: Python verwechselt seine Beute und erstickt beinahe >>>

Lesen Sie auch: Giftig vs. giftig! Wie würde ein Kampf wohl ausgehen? >>>

Besondere Farbe - sehr hoher Preis

Der Schlangenzüchter Justin Kobylka war bereits als Kind von Schlangen aller Art begeistert und begann die heimischen im US-Bundesstaat Oklahoma zu sammeln. Er spezialisierte sich danach auf den Königspython, der als "Haustier" besonders beliebt ist und begann irrwitzige Muster und Farben zu züchten. Ob man das jetzt aus Tierschutzsicht gutheißen kann, sei dahingestellt, aber der "Emoji"-Python ist zumindest einen neugierigen Blick wert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
SchlangeUSANaturStadt- und WildtiereAmerikaKalifornien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen