Hitze – diese Fehler machen die Nächte noch schlimmer

Die Hitzewelle raubt jetzt vielen den Schlaf.
Die Hitzewelle raubt jetzt vielen den Schlaf.Getty Images/iStockphoto
Nicht nur die Corona-Zahlen, sondern auch die Temperaturen steigen. Bei bis zu 36 Grad können gängige Maßnahmen jedoch schnell nach hinten losgehen.

Das Thermometer klettert Juni-Ende immer weiter nach oben. Bis zu 36 Grad Celsius heiß soll es noch diese Woche in manchen Teilen von Österreich werden. Unweigerlich heizen sich auch die Innenräume auf und machen die Nächte damit für viele zur Qual. Nur mit ein paar Tipps kann die Problematik mit dem Ein- und Durchschlafen gemildert werden.

So schläfst du auch bei Hitze gut >>> 

Jedoch kann man gerade bei großer Hitze den einen oder anderen entscheidenden Fehlermachen. Gerade zwei logische und gängige Konsequenzen zur vermeintlichen Abkühlungkönnen die Situation sogar noch schlimmer machen und einen ganz schön ins Schwitzen bringen.

Das bringt dich jetzt noch mehr ins Schwitzen

1Nackt schlafen

Kein Stückchen Stoff am Körper bedeutet Abkühlung? Fehlanzeige. Wer nacktschläft, kann die Hitze sogar noch stärker spüren. Der einfache Grund: Die Feuchtigkeit zwischen Körper und Matratze kann nicht verdunsten.

Das musst du übers Nacktschlafen wissen >>>

Die bessere Wahl: Ein Nachtgewandtaus leichter Baumwolle saugt den Schweißauf und leitet ihn vom Körper weg. Synthetische Fasern wie Nylon oder Seide hingegen lassen die Haut nicht atmen und sorgen so für noch mehr Hitzegefühl.

2Eine kalte Dusche

Auch die Versuchung, sich bei 36 Grad einfach unter die kalte Dusche zu stellen, ist verständlicherweise groß. Wasser ist grundsätzlich keine schlechte Idee, doch die Temperatureinstellung sollte besser überdacht werden. Das kalte Wasser regt den Körper an, selbst mehr Wärme zu produzieren, um die Körpertemperatur wieder auszugleichen. Der Effekt: Man schwitzt noch schneller.

Die bessere Lösung: Eine lauwarme Dusche, vielleicht knapp über der Außentemperatur.

LESER-AUFRUF!

Hast du skurrile Hitze-Momente gesehen? Dann schick uns deine lustigsten und "heißesten" Fotos und Videos vom Schwimmbad, Büro oder anderen Orten einfach über Whatsapp unter der Telefonnummer 0670 400 400 4 oder unter [email protected].

3Ein kühles Bier

Eiskalte Getränke sind großer Hitze grundsätzlich schon keine gute Idee. Handelt es sich dabei auch noch um Alkohol ist das Schwitzen vorprogrammiert. Doch fangen wir bei der alkoholfreien Erfrischung an: Ähnlich wie bei der kalten Dusche wird der Körper bei eiskalten Getränken dazu animiert, Wärme zu produzieren, um die Temperatur zu regulieren und anzupassen. Dadurch fangen wir an zu schwitzen.

Das passiert, wenn du ein Monat keinen Alkohol trinkst >>>

Ist auch noch Alkohol mit im Spiel, erweitern sich die Blutgefäße und es kommt zu einem "Erwärmungs-Effekt", weil das Blut durch das Erweitern der Gefäße Richtung Hautoberfläche fließt. Außerdem versucht der Körper den Alkoholdurch zusätzliches Schwitzen abzubauen.

Die Alternative: Lieber auf warme Getränke, wie Tee setzen. Das wird auch in vielen warmen Ländern praktiziert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account kiky Time| Akt:
WohnenHitzeSchlaf

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen