Shake it off! Deshalb schüttelt sich dein Hund

Der Hund schüttelt sich längst nicht nur, um zu trocknen.
Der Hund schüttelt sich längst nicht nur, um zu trocknen.Getty Images
Für unsere Hunde ist schütteln nicht nur eine Handlung um trocken zu werden, sondern kann um einiges mehr bedeuten. Das sollten Hundebesitzer wissen.

Nach einem Badeausflug mit dem Vierbeiner, muss man als Hundebesitzer meist gar nicht selbst ins Wasser gehen, um klatschnass zu werden. Es reicht, wenn sich das triefende "Rexi" neben einem kräftig schüttelt - Mission erfüllt! Doch nicht nur um den Trocknungsprozess zu beschleunigen, schütteln sich unsere Vierbeiner. Auch staubtrocken wird manchmal die Haut samt Fell ordentlich durchgerüttelt. Warum?

Lesen Sie auch: Geheimnis gelüftet: Deshalb neigen Hunde den Kopf>>>

Lesen Sie auch: IGITT! Was tun, wenn der Hund das Häufchen frisst? >>>

Stressabbau

Bei Überregung, beispielsweise durch eine Begegnung mit einem fremden Artgenossen, kann es ebenfalls dazu kommen, dass sich ein Hund mal kräftig durchschütteln - bzw. Stress abschütteln - muss. Diese Handlung ist vergleichbar mit einem tiefen Durchatmen, um sich wieder zu sammeln und sich selbst zu beruhigen. Vor allem sehr triebige Rassen schütteln sich gerne nach einem aufregenden Training, oder dem Hundesport.

Lesen Sie auch: Der Hund aus dem Ausland - darauf solltest du achten >>>

Es juckt und brennt

Bei Entzündungen oder einem Fremdkörper im Ohr, schüttelt sich der Hund um den Schmerz, oder Juckreiz loszuwerden. Wenn es an einer Stelle juckt, wo sie sich mit der Schnauze oder Pfote nicht "kratzen" können, wird der Körper kräftig durchgerüttelt um so eine Linderung herbei zu führen. Vermehrtes Schütteln kann also auch ein Anzeichen für Flöhe oder Parasiten sein - deshalb, lieber mal den Tierarzt aufsuchen.

Lesen Sie auch: Diese Schwammerl sollte dein Hund niemals fressen >>>

Auweh! Wenn sich der Hund NICHT schüttelt

Wenn sich ein Hund nie schüttelt, sollte man abklären ob vielleicht eine Blockade oder Schmerzen die Ursache dafür sind. Auch unsere Hunde können sich böse Verspannungen zuziehen und verzichten aus Angst vor dem Schmerz auf das sonst so wohltuende Schütteln. Zusammengefasst kann man sagen, dass die Schüttelei auch zur hündischen Sprache dazu gehört und im normalen Maß etwas positives und wohltuendes für den Hund darstellt, also? Shake it off!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
HundTierwissenGesundheitHaustiere

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen