So locker redet Kipchoge direkt nach Wunderlauf

Eliud Kipchoge hat soeben als erster Mensch die Zwei-Stunden-Schallmauer im Marathon durchbrochen. Im ersten Interview plaudert er locker und entspannt und fasziniert die Fans damit noch mehr.

Die magische Marke ist gefallen. Eliud Kipchoge zog in Wien die Grenzen des Menschenmöglichen neu. Der Kenianer lief unter perfekten Bedingungen als erster Mensch den Marathon in unter zwei Stunden.

Faszinierend: Kipchoge überquerte die Ziellinie mit einem breiten Lächeln im Gesicht. Wer damit gerechnet hatte, dass er danach erschöpft zusammenbrechen würde, irrte gewaltig. Scheinbar völlig entspannt nahm der Ausnahmeathlet die Glückwünsche seiner Liebsten entgegen und gab kurz nach dem Zieleinlauf bereits ein erstes Interview.

"Ich fühle mich sehr gut. 65 Jahre nach Roger Bannister (erster Läufer, der die Meile unter vier Minuten gelaufen ist, Anm. der Redaktion) hat wieder ein Mensch Sportgeschichte geschrieben", sagte er in einer ersten Reaktion. "Ich will die Menschen inspirieren. Ich habe gezeigt, dass kein Mensch ein Limit hat."

Wie ein Österreicher Kipchoge zu Rekord trieb



Unglaubliche Emotionen! Hier läuft Kipchoge ins Ziel



Sportgeschichte in Wien! Marathon-Wunder in 1:59

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsSport-TippsMarathon

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen