"Victoria's Secret" erfindet sich komplett neu

"Victoria's Secret" schickt seine Engel endgültig in "Pension".
"Victoria's Secret" schickt seine Engel endgültig in "Pension".REUTERS
Das Lingerie-Label kämpft seit Jahren mit sinkenden Umsätzen und einer schlechten Reputation. Jetzt soll alles anders werden.

Es ist ganz schön ruhig geworden um eines der einst berühmtesten Wäschelabels der Welt. Nachdem es stetig harsche Kritik an dem transportierten Frauenbild hagelte und das Konzept neben inklusiven Unterwäsche-Brands, wie "Savage x Fenty" von Rihanna, aus der Zeit gefallen wirkte, sanken die Umsätze von Jahr zu Jahr. Die legendäre Lingerie-Show mit den "Victoria's Secret"-Engel gibt es schon seit 2019 nicht mehr.

Für Schlagzeilen sorgten nur noch zahlreiche Belästigungsvorwürfe gegen die Manager und Verbindungen zu Jeffrey Epstein.

 Missbrauchs-Skandal bei "Victoria's Secret" >>>

Sinneswandel

Kein Wunder, in einer Welt, die über #Metoo und Body Positivity spricht, hat es ein Unternehmen, das ausschließlich normschöne, schlanke Frauen in High Heels und Push-up-BHs über den Laufsteg schickt und mit Engelsflügeln verziert, schwer.

Darum geht die Marke jetzt endlich in die Offensive und erfindet sich komplett neu. Das ambitionierte Ziel: "Wir sind auf dem Weg, der größte Fürsprecher für Frauen weltweit zu werden", sagt Martin Waters, der seit Februar 2021 den Posten des Firmenchefs inne hat. Es sei eine "dramatische Veränderung".

Diese Frauen sollen's richten

Um das zu schaffen, holt sich die Marke neue "Engel" ins Boot. Genauer gesagt sieben prominente, außergewöhnliche Frauen, die das Image der Marke mit ihren Ideen und Dessous-Entwürfen umkrempeln sollen. Darunter die 35-jährige Fußballspielerin Megan Rapinoe, die sich für LGBTIQ-Rechte einsetzt. Oder Adut Akech, ein 21-jähriges Topmodel, das aus dem Südsudan flüchten musste und ihre Marginalisierungserfahrungen öffentlich thematisiert.

Die 17-jährige Eileen Gu, eine chinesisch-amerikanische Freestyle-Skifahrerin, das schweiz-amerikanische Plus-Size-Model Paloma Elsesser und die 49-jährige Fotografin und Schauspielerin Amanda de Cadene sind auch dabei.

Außerdem Model und Transfrau Valentina Sampaio sowie die 38-jährige Priyanka Chopra – indische Schauspielerin, Tech-Investorin und vor allem lautstarke Feministin. "Ich freue mich darauf, exklusive Kollektionen zu entwickeln. Ich freue mich auch, dass sich alle Kundinnen von 'Victoria’s Secret' repräsentiert fühlen und endlich das Gefühl haben, dazuzugehören", so Chopra.

 Das erste Transgender-Model in der Sports Illustrated >>>

"Das echte Spektrum aller Frauen"

Für das neue Image wurde der Werberiese WPP an Bord geholt. Man wolle nun "das echte Spektrum aller Frauen" darstellen. Der Plan des neuen Marketingteams scheint bislang aufzugehen. Die Geschäfte liefen zuletzt wieder besser und vor Kurzem kündigte der Mutterkonzern L Brands sogar an, "Victoria’s Secret" weltweit als eigenständiges Unternehmen an die Börse bringen zu wollen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account kiky Time| Akt:
Victoria's SecretModePriyanka Chopra

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen