Was macht eigentlich Sebastian Kurz gerade?

Schredder-Gate, Parteispenden, Strache: Der Wahlkampf ist voll angelaufen - und nicht immer angenehm für die Parteien. In den letzten Tagen fragt man sich: Was macht eigentlich Sebastian Kurz gerade?
Schredder-Gate, Spenden-Affäre, Politischer Islam, Identitären-Verbot. Alle ÖVP-Nachrichten, die es in den letzten zwei Wochen gab, hat wer anderer bekanntgegeben. Langsam könnte man sich fragen:

Wo ist eigentlich Sebastian Kurz?

Viele Themen, wenig Kurz



CommentCreated with Sketch.15 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Absage der ÖVP an den von der SPÖ vorgeschlagenen Fairness-Pakt, die Ankündigung, diesmal komplett auf Spenden verzichten zu wollen und die spätere Offenlegung von über 2,7 Millionen Euro Parteispenden in den letzten zwei Jahren, der Schwenk in Sachen Abschiebungen von Lehrlingen und das Verbot der Identitären als Koalitionsbedingung. All das hat die ÖVP ohne Sebastian Kurz angekündigt. Der Parteichef war medial in den letzten Wochen verhältnismäßig wenig präsent.

Zwar wurde sein Bild oft für Artikel mit entsprechenden Ankündigungen der ÖVP verwendet, bekanntgegeben haben es aber andere. Generalsekretär Karl Nehammer etwa, oder Klubchef August Wöginger. Andere Inhalte übermittelte die Partei in schriftlichen Stellungnahmen an die APA und Medien.

Im Schwenk der ÖVP bei der Abschiebung von asylwerbenden Lehrlingen preschten der oberösterreichische Landeshauptmann Thomas Stelzer und Ex-Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck vor. Koalitionsbedingungen wie das Vorhaben, den politischen Islam zu verbieten oder ein Identitären-Verbot, gab die Partei schriftlich bzw. via Klubchef August Wöginer bekannt.

Kurz wandert und trifft



Wo ist also Sebastian Kurz, während seine Mannschaft teilweise unangenehme Themen vorbringt? Er wandert und trifft seine Wähler bei Bundesländer-Touren namens "Bergauf", "Landeinwärts" oder "Kurz im Gespräch". Und das im Akkord.

Die erste Tour, bei der der Ex-Bundeskanzler in allen Bundesländern wandern ging, endete am 11. August im Burgenland. Schon am 20. August startete er die nächste Österreich-Reise mit "Kurz im Gespräch". Am Dienstag verbrachte er den Tag in Vorarlberg, am Mittwoch besuchte er Tirol (siehe Diashow oben).

Am heutigen Donnerstag weilt er in Salzburg, bevor es am Freitag weiter nach Oberösterreich geht. Am Samstag ist Niederösterreich dran. Nur am Sonntag ruht der Parteichef. Denn am Montag (26. August) geht es schon wieder nach Kärnten, bevor die Tour am Dienstag und Mittwoch in der Steiermark und wieder dem Burgenland endet. Knapp eine Woche hat er dann Pause, denn ab 6. September ist eine dritte Bundesländer-Tour angekündigt.

Politische Termine auch



Man soll aber nicht glauben, dass sich zwischen all den Reisen keine politischen Termine ausgehen. Von einem wissen wir bereits im Vorhinein: Kurz hat – so wie alle anderen Parteichefs auch – den am 28. August stattfindenden Pensionsgipfel zur Chefsache erklärt und will persönlich daran teilnehmen.

++ Update: Am Tag des Pensionsgipfels wurde bekannt, dass Sebastian Kurz doch nicht daran teilnehmen wird. Statt ihm nahm ÖVP-Klubchef August Wöginger teil. ++ (csc)

Nav-AccountCreated with Sketch. csc TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikÖVPSebastian KurzNationalratswahl 2019

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren