Deshalb wollte dieses Hundebaby nichts fressen

Die entzückende "Sonali" war nicht in der Lage zu fressen und wäre fast verhungert.
Die entzückende "Sonali" war nicht in der Lage zu fressen und wäre fast verhungert.Screenshot Youtube© Animal Aid Unlimited
Ein kleiner Welpe auf den Straßen vom indischen Rajasthan, wollte trotz noch so großer Bemühungen der Anwohner nichts fressen.

Die Anwohner vom indischen Rajasthan versuchten wirklich mit den feinsten Leckereien, eine kleine Straßenhündin zum Fressen zu animieren. Doch auch wenn sie versucht war, dass Hühnerfleisch vor ihrer Nase zu kosten, drehte sie sich nach ein paar Sekunden wieder traurig um. Da sie wirklich schon sehr abgemagert war, wurden die Tierschützer der Organisation "Animal Aid Unlimited" gerufen. Die stellten sofort den Grund für den mangelnden Appetit bei dem kleinen Welpen fest: Er hatte einen gebrochenen Unterkiefer!

Lesen Sie auch: Mann verstarb, doch niemand wusste von seiner Hündin... >>>

Lesen Sie auch: Hund lag bereits im "Sterben" - Tierarzt lachte ihn aus >>>

So großer Hunger

Die Hündin wurde in eine kuschelige Decke gehüllt und in das tierärztliche Zentrum der Organisation gebracht. Dort konnte das verheerende Ausmaß der Verletzung festgestellt werden. "Sonali" - wie sie getauft wurde - hatte einen gebrochenen Unterkiefer und die Milchzähne der linken Seite hingen lose noch auf einem Stückchen Haut. Kein Wunder, dass die süße Maus keine Nahrung zu sich nehmen konnte. Nachdem man vorläufig ihre Schmerzen linderte, wurde für den nächsten Tag sofort die heilende Operartion angesetzt.

Lesen Sie auch: Welpe sollte eingeschläfert werden, weil er zu müde war >>>

Die Genesung war bemerkenswert

"Sonalis" Kiefer wurde mit Hilfe von Draht und Nähten wieder fixiert und die losen Zähnchen entfernt. Auch wenn sie nach der Operation noch flüssig ernährt werden musste, genoß sie die Streicheleinheiten der Tierpfleger und blühte mehr und mehr auf. Bereits am dritten Tag, war sie in der Lage selbstständig zu fressen und kuschelte und spielte sogar mit ihren Artgenossen, als wäre nichts gewesen.

Back to the roots

Da die Anwohner des Dorfes sich ständig nach "Sonali" erkundigten, nahm ihnen die Tierschutzorganisation das Versprechen ab, dass sie sich gut um die kleine Hündin kümmern sollen. Ein halbes Jahr später waren die Mitarbeiter wieder in "Sonalis" Umgebung, um ihre Genesung zu überprüfen und auch die notwendige Kastration durchführen zu können. Es kam ihnen eine großgewachsene, freundliche Hündin entgegen, die mit Vorliebe an Hölzern herumknabberte. Schön, nicht wahr?

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
HaustiereHundIndienTierrettungTierschutzYouTube

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen