Dieser Anblick war selbst einer Tierärztin fast zuviel

Als Dr. Karri die Hündin "Hattie" zum ersten Mal sah, brach sie beinahe in Tränen aus.
Als Dr. Karri die Hündin "Hattie" zum ersten Mal sah, brach sie beinahe in Tränen aus.Screenshot Youtube©Vet Ranch
Hündin "Hattie" aus Dallas (USA) hatte buchstäblich ein schweres Leben. Ein gigantischer Tumor wog fast genau so viel wie der Vierbeiner selbst.

Als "Hattie" ins Tierheim ins texanische Dallas (USA) gebracht wurde, traf die Mitarbeiter der "Dallas Dog - Rescue.Rehab.Reform"-Organisation beinahe der Schlag: Ein riesengroßer Tumor musste von dem Beagle-Mischling wohl schon sehr lange mitgeschleppt werden. Der verantwortungslose Besitzer gab an, kein Geld für eine Operation zu haben und wollte die Hündin nun einschläfern lassen. Die Tierschützer jedoch übergaben "Hattie" an Tierärztin Dr. Karri und die glaubte fest an den Kampfgeist des Hundes.

Lesen Sie auch: Hunde-Oma Gina sucht ein letztes Zuhause >>>

Lesen Sie auch: Ein kurzer Brief rührte neue Hausbesitzer zu Tränen...>>>

13 Kilogramm

Wie man es als Hundebesitzer soweit kommen lassen kann, erschließt sich auch den versierten Tierärzten nicht. Wäre man beim ersten Anzeichen in die Klinik gefahren, hätte man den Tumor wohl schnell und weniger invasiv entfernen können. Mittlerweile wog das Geschwulst fast 13 Kilogramm und beeinträchtigte "Hatties" Gangbild und Gelenke. Ihr linkes Vorderbein war bereits durch das Zusatzgewicht leicht deformiert und Dr. Karri hatte Sorge wegen der Blutversorgung des Tumors.

Lesen Sie auch: Das solltest du tun, wenn dein Hund traurig ist >>>

Happy End

Vor der gefährlichen Operation wurden alle notwendigen Vorbereitungen getroffen. Dr. Karris eigener Hund wurde sogar zum Blutspender, um genug Reserven für "Hattie" zu haben. Doch Hunde sind uns tatsächlich in der Konstitution weit voraus, denn "Hattie" überstand den Eingriff wie ein Profi und tapste ein paar Tage später - noch ein wenig vorsichtig - mit einer festen Bandage in der Tierkinik herum. Ein paar Flüssigkeitseinlagerungen entlang der langen Naht wurden zwar noch Beobachtet, aber "Hattie" kämpfte.

Mittlerweile konnte "Hattie" bereits in ein neues Zuhause vermittelt werden und nur noch eine kleine Narbe erinnert an die herausfordernde Operation. Alles Gute, kleiner Beagle.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
HundDallasTexasUSATierquälereiTiereTierleidTierrettungTierschutzYouTube

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen