Deutete Baldauf hier auf Instagram Doping an?

Wieder holt ein Doping-Skandal den österreichischen Skiverband ein. Allen voran Dominik Baldauf, dessen Posting in einem anderen Licht erstrahlt.
Am Mittwoch hat die "Operation Aderlass" während der Heim-WM in Seefeld zugeschlagen. Fünf Athleten, darunter die beiden Österreicher Max Hauke und Dominik Baldauf, wurden gemeinsam mit vier Helfern zeitgleich festgenommen.

Die beiden 26-Jährigen ÖSV-Athleten waren im Team-Sprint noch völlig überraschend auf den sechsten Platz gelaufen. Diese Leistung erscheint nun in einem anderen Licht.

Genauso wie ein dubioses Posting Baldaufs, das der Vorarlberger unmittelbar nach dem Rennen abgesetzt hat.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

"Was kostet es eigentlich, Träume wahr werden zu lassen? Mut, einfach nur Mut", schrieb Baldauf auf Instagram. Offenbar den Mut, sich leistungssteigernde Substanzen einzuflößen.

"Sechster Platz. Wer hätte das gedacht", fügte der Langläufer hinzu.

Nach dem Bekanntwerden des Dopingskandals hagelte es Kritik unter dem Posting. "Schäm dich", waren da noch die nettesten Kommentare.

Weitere Storys zum Thema:

+++ Die unheimliche Serie der rot-weiß-roten Dopingfälle +++

+++ Deutete Baldauf hier auf Facebook Doping an? +++

+++ Ermittler nennen Details +++

+++ ÖSV und Polizisten - das sind unsere Dopingsünder +++

+++ Reaktionen: "Dümmer geht es nimmer" +++

+++ Zwei ÖSV-Athleten bei Razzia festgenommen +++

+++ So läuft Blut-Doping bei den Langläufern +++

(Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportWintersportÖSVDopingskandal beim ÖSV

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren