FFP2-Maskenpflicht ab Montag - was du beachten musst

Fragen und Antworten zu der FFP2-Maskenpflicht
Fragen und Antworten zu der FFP2-MaskenpflichtCHRISTIAN BEUTLER / Keystone / picturedesk.com
Ab Montag gibt es in Österreich eine neue FFP2-Maskenpflicht. Die eine oder andere Frage ist vielleicht noch offen - "Heute" beantwortet sie hier >>

Wie vergangenes Wochenende verkündet wurde, bleibt der Lockdown nun (vorerst) bis einschließlich 7. Februar in Kraft. Neben der Verlängerung des allgemeinen Shutdowns wurden auch einige Verschärfungen der Maßnahmenvorgenommen, so beispielsweise die Erhöhung des Mindestabstands auf zwei Meter und die Einführung der FFP2-Maskenpflicht.
(Mehr dazu hier >>)

Hinsichtlich der neuen FFP2-Maskenpflicht herrschen bei vielen aber noch einige Unklarheiten. Wo bekomme ich die Maske her? Wie viel kostet sie? Wie lange kann ich sie verwenden? Kann ich sie denn wiederverwenden? Wo muss ich eine FFP2-Maske tragen? Die Antworten auf diese und andere Fragen findest du hier. 

 Wofür steht FFP2 überhaupt?

FFP steht für "filtering face piece". Die Maske ist eine Atemschutzmaske, die Nase und Mund bedeckt und sich aus verschiedenen Filtermaterialien zusammensetzt. Sie bietet Schutz vor Staub, Rauch und Aerosolen. Bei den FFP-Masken gibt es drei Klassen. Die FFP2-Masken müssen mindestens 94% der Partikel aus der Luft filtern.

 Warum überhaupt eine FFP2-Maskenpflicht?

Als weitere Maßnahme die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, wird das Tragen einer FFP2-Maske ab Montag, dem 25.01., zur Pflicht. Besonders im Hinblick auf die viel ansteckendere Virusmutation soll diese Maske Abhilfe leisten. Jene minimiert nämlich das Risiko einer Ansteckung mit dem Virus mehr, als beispielsweise Stoffmasken oder der herkömmliche Mund-Nasen-Schutz. 

 Wieso bietet sie mehr Schutz?

Der Grund für den höheren Schutz ist, dass die FFP2-Maske viel dichter am Gesicht anliegt,als der klassische Mund-Nasen-Schutz. Die FFP2-Masken bestehen zudem aus mehreren Schichten, weshalb sie auch viel kleinere Teilchen besser aus der Luft filtern. Laut der Gesellschaft für Aerosolforschung halten einfache Mund-Nasen-Bedeckungen hingegen jene kleineren Partikel nicht so gut ab. Ein weiterer Vorteil der FFP2-Masken ist, dass sie sowohl den Träger als auch andere Personen  besser vor einer Infektion schützen.

 Wo muss ich eine FFP2-Maske tragen?

Eine FFP2-Maskenpflicht besteht ab Montag im Handel und in den Öffis. Das bedeutet, dass sowohl alle Kunden als auch Mitarbeiter im Handel eine solche Mund-Nasen-Bedeckung tragen müssen. Auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln wird das Tragen der FFP2-Masken für alle Fahrgäste verpflichtend sein. Zudem herrscht auch in Krankenhäusern, Ordinationen, Flugzeugen und am Flughafen Wien FFP2-Maskenpflicht. 

 Wie viel kostet eine FFP2-Maske und wo bekomme ich sie her?

Grundsätzlich werden die Masken im Lebensmittel-Einzelhandel  angeboten. Auch in Apotheken  sind FFP2-Masken erhältlich. Zudem kann man sie auch online bestellen (besonders hier muss man auf passen, siehe unten). Seit einigen Tagen werden die FFP2-Masken in vielen Supermärkten zum Einkaufspreis von 59 Cent angeboten. Insgesamt variiert der Kaufpreis aber zwischen 59 Cent und bis zu acht Euro (in Apotheken etwa).

Für Einkommensschwache gibt es dienötigenMasken kostenlos. Gesundheitsminister Rudolf Anschober teilte am Donnerstag mit, dass die Gratis-Masken für Wenig-Verdiener "ab nächster Woche im Bereich von Sozialstellen, beispielsweise Wärmestuben" verteilt werden sollen. 

 Worauf muss ich beim Kauf achten?

Derzeit sind zahlreiche, meist kostengünstigere Fälschungen der FFP2-Maske im Umlauf. Wichtig ist es deshalb, auf das CE-Zeichen zu achten. Neben diesem Zeichen muss ein vierstelliger Code stehen - die Prüfstelle. Um der EU-Norm zu entsprechen, müssen FFP2-Masken außerdem 94 Prozent der Partikel aus der Luft filtern.

 Wie lange kann ich eine FFP2-Maske tragen?

Prinzipiell sind die FFP2-Masken von den Herstellern als "Einmalprodukt" definiert. Sobald sie durchfeuchtet sind, muss man sie gegen eine neue Maske austauschen. Der Grund ist die abnehmende Filterwirkung. Nach Angaben der Herstellern sollte die getragene Maske entsorgt werden, und zwar nach einer Verwendungsdauer von maximal acht Stunden.

Bezüglich der Tragedauer gibt es verschiedene Empfehlungen. Zuletzt berichtete "Heute" darüber, dass die FFP2-Maske allerdings für maximal zwei Stunden, mit einer anschließenden "Masken-Pause" von einer halben Stunde, getragen werden sollte. Dies schilderte der praktische Arzt und Arbeitsmediziner Dr. Karl Hochgatterer gegenüber "Heute". (Hier die Details >>)

 (Wie) Kann ich eine Maske wiederverwenden?

Das Wegwerfen einer getragenen Maske muss aber nicht sein. Wie Forscher der Fachhochschule Münster herausgefunden haben, kann die FFP2-Maske durchaus wiederverwendet werden. Dafür muss man die Maske nach Gebrauch mindestens sieben Tage an einem trockenen, warmen Ort gut durchtrocknen lassen. So sterben mögliche darauf befindliche Viren ab und sie kann wieder zum Einsatz kommen.

Eine weitere Möglichkeit, ist die Maske im Backrohrzu desinfizieren. Hierfür muss sie nach dem Tragen zunächst mindestens bis zum Tag nach der Verwendung an der Luft getrocknet werden. Um sie dann im Backrohr für eine erneute Verwendung vorbereiten zu können, muss das Backrohr auf 80 Grad (Ober- und Unterhitze) vorgeheizt werden. Dann "desinfiziert" man die Maske für eine Stunde bei dieser Temperatur im Rohr. Die desinfizierte Maske sollte anschließend auf Schäden überprüft werden und kann dann erneut für acht Stunden getragen werden.

Aber Achtung! Die desinfizierte Maske darf allerdings nicht von einer anderen Persongetragen werden. Der Grund: Das Coronavirus wird bei 80 Grad zuverlässig inaktiviert, andere Erreger und Keime könnten die Prozedur aber überstanden haben und an andere Personen übertragen werden.

Über der Heizung sollte man gebrauchte FFP2-Masken übrigens auf keinen Fall trocknen lassen, denn die warmen Temperaturen machen den Mundschutz zum Brutkasten für Bakterien und Pilze.

 Kann ich eine FFP2-Maske waschen?

Laut der Studie der Fachhochschule Münster wird davon abgeraten, die FFP2-Masken in der Waschmaschine zu waschen. FFP-Masken und auch herkömmliche OP-Masken aus Zellstoff dürfen nicht gewaschen werden, weil durch den Waschgang die Filterleistung deutlich abnehmen würde.

 Wer muss die FFP2-Maske nicht tragen?

Einige Personengruppen sind von der FFP2-Maskenpflicht ausgenommen. Hierunter fallen Schwangere, Menschen mit Vorerkrankungen  bzw. Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können, müssen natürlich ebenfalls keine FFP2-Maske tragen. Allerdings muss in diesen Fällen ein entsprechendes Attest mitgeführt werden.

Außerdem sind auch Kinder  bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr von der Maskenpflicht auch weiterhin ausgenommen. Kinder von sechs bis 14 Jahren müssen zwar keine FFP2-Maske, dafür aber einen eng anliegenden Mund-Nasen-Schutz tragen.

 Bekomme ich mit der Maske überhaupt ausreichend Luft?

Die Atmung fällt durch die FFP2-Maske etwas schwerer. Zwar sei bei gesunden Menschenkein gesundheitlicher Schaden zu befürchten, nach längerem Tragen der Maske könne jedoch ein Müdigkeitsgefühl auftreten. Daher seien laut Medizinern Pause, in denen man kurz durchatmet, durchaus sinnvoll. Menschen die hingegen an Atembeschwerden, Asthma etwa oder einer Lungenkrankheit leiden, könnten durch die FFP2-Maske jedoch Probleme bei der Atmung bekommen. Dies bestätigte Elke Ziegler für "science.orf.at".

 Wie trage ich die Maske richtig?

Auch die FFP2-Maske muss sowohl Mund als auch Nase bedecken. Die Maske sollte so dicht wie möglich  auf dem Gesicht aufliegen, um zu verhindern, dass Teilchen durch etwaige Ritzen ungefiltert nach außen in die Luft dringen. Ob man die Maske richtig auf hat, kann man in einem kleinen Selbsttest  schnell checken: Beim ersten Aufsetzen der Maske musst du kräftig einatmen, dabei sollte sich die Maske dann deutlich zusammenziehen. Geschieht dies, sitzt sie richtig, wenn nicht, hast du die Maske nicht richtig an. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
Corona-MutationCoronavirusFFP2-MaskeÖsterreichMaskenpflichtÖffis

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen