Rückkehr erst Mitte April

Prinzessin Kate will "offen" über Gesundheit sprechen

Nach der Foto-Panne bemühen sich Prinzessin Kate und Prinz William um Schadensbegrenzung. Dafür sollen ein neues Bild sowie Offenheit sorgen.

Prinzessin Kate will "offen" über Gesundheit sprechen
Prinzessin Kate und Prinz William sehen sich aktuell mit Verschwörungstheorien und Gerüchten konfrontiert.
via REUTERS

Eigentlich sollte das Muttertagsfoto von Prinzessin Kate (42) und ihren drei Kindern die Gemüter beruhigen. Doch wegen einer Bildmanipulation ist der Vertrauensverlust in das britische Königshaus nun enorm. Die 42-Jährige hatte sich im Januar einer Unterleibsoperation unterzogen, über die der Palast bis heute keine Auskunft gibt. Gerüchte und Verschwörungstheorien folgten – und verstummten nicht, obwohl Kate einräumte, das Foto selbst bearbeitet zu haben.

Nun sind die Prinzessin und ihr Mann Prinz William (41) offenbar um Schadensbegrenzung bemüht. Personen aus ihrem Umfeld sagten der "Sunday Times", die dreifache Mutter werde zu gegebener Zeit mehr Informationen über ihre Genesung preisgeben, "aber zu ihren Bedingungen". Ein Freund fügt hinzu: "Sie werden klar und offen sein wollen, aber sie werden es tun, wenn sie sich bereit fühlen. Ich gehe davon aus, dass das ihr Bauchgefühl ist und dass es ihre Entscheidung sein wird. Sie werden sich nicht drängen lassen."

Hat Prinz William eine Affäre?

Die "wilden und unbegründeten Verschwörungstheorien" in den sozialen Medien über Kates Gesundheit und den Zustand ihrer Ehe aufgrund des "fehlenden Eherings" auf dem Bild "haben sie erschüttert", heißt es weiter. Bereits seit 2019 halten sich Gerüchte, dass William eine Affäre mit der Markgräfin Rose Hanbury (39) haben soll, die einst als gute Freundin von Kate galt. Nun kamen sie erneut auf und Social-Media-Nutzer gehen davon aus, dass die Prinzessin deshalb untergetaucht ist. Die Spekulationen werden von gut vernetzten Adels-Experten aber immer wieder dementiert.

Es gab schon öfter Gerüchte um eine Affäre zwischen William und Rose Hanbury.
Es gab schon öfter Gerüchte um eine Affäre zwischen William und Rose Hanbury.
imago images/Paul Marriott

Ein Freund betonte gegenüber der Zeitung, dass die 42-Jährige nichts Böses im Schilde führte mit der Bearbeitung des Bildes: "Es ist ein Foto, von dem sie wusste, dass jeder es begutachten würde, also hat sie es selbst bearbeitet – sie versucht gerne, die Familie so gut wie möglich aussehen zu lassen."

Nach Kates Operation im Januar hieß es, sie werde nach Ostern zurückerwartet, so die Mitteilung des Palastes. Nun berichtet auch die "Sunday Times", dass damit das Ende der Schulferien ihrer Kinder und nicht das Osterwochenende gemeint sei. Demnach kehren die Kinder am 17. April in die Lambrook School zurück. Insider gehen davon aus, dass Kate ab diesem Zeitpunkt wieder öffentliche Aufgaben übernehmen wird. Auch William wird während der Osterferien seiner Kinder eine Auszeit von öffentlichen Aufgaben nehmen.

Neues Foto von Prinz Louis

Royal-Fans können sich immerhin über ein neues Foto von Prinz Louis (5) freuen. Der jüngste Wales feiert am 23. April seinen sechsten Geburtstag. Trotz der Aufregung um das Muttertagsfoto wird laut der britischen Zeitung erwartet, dass William und Kate an der Tradition festhalten, zum Geburtstag ihrer Kinder neue Fotos zu veröffentlichen. "Sie schätzen die Liebe und Zuneigung der Öffentlichkeit für ihre Kinder und wissen, dass die Öffentlichkeit sie an ihren Geburtstagen sehen möchte", wird ein royaler Mitarbeiter zitiert.

VIP-Bild des Tages

1/172
Gehe zur Galerie
    Heiß, Heißer, Mike & Leyla! Einigen Fans ist das jedoch zu viel...
    Heiß, Heißer, Mike & Leyla! Einigen Fans ist das jedoch zu viel...
    instagram/leylalahouar

    Auf den Punkt gebracht

    • Nach dem Photoshop-Fail rund um das royale Muttertagsfoto halten sich im Netz wilde Verschwörungstheorien und Gerüchte
    • So sollen Prinzessin Kate und Prinz William in einer Ehekrise stecken, da der 41-Jährige eine Affäre haben soll
    • Aus Palastkreisen heißt es, dass das Paar davon "erschüttert" sei und die dreifache Mutter nach ihrer Rückkehr Mitte April "klar und offen" über ihren Gesundheitszustand sprechen wolle
    red, 20 Minuten
    Akt.