13-Jährige in Wien getötet  – Foto soll Fall lösen

Hier an diesem Baum lehnte das tote Mädchen.
Hier an diesem Baum lehnte das tote Mädchen.Denise Auer
Die Eltern der toten Tullnerin (13) brachten am Baum in Donaustadt ein Foto ihrer Tochter an. Sie wollen, dass der Täter unbedingt geschnappt wird.

Trauer, Tränen, Wut und Hoffnung auf Gerechtigkeit bei den Eltern der toten Tullnerin (13): Die Eltern begaben sich am Montagnachmittag zum Fundort der Leiche in Wien-Donaustadt und stellten vor dem Baumein Foto ihrer geliebten Tochter in einem Lichter- und Blumenmeer auf.

Hoffen auf Hinweise

Mit der Veröffentlichung des Bildes hoffen die Eltern, dass möglichst viele Hinweise bei der Polizei eingehen und der oder die Täter möglichst bald hinter Gitter sitzen.

13-Jährige erstickte

Passanten hatten am Samstagmorgen auf einer Grünfläche unweit der Erzherzog-Karl-Straße die leblose 13-Jährige - an einem Baum lehnend - gefunden. Der Notarzt konnte für die Tullnerin nichts mehr tun. Einen Tag tappte die Polizei im Dunklen. Nach der Veröffentlichung des "Live or die"-Hoodies kam schnell Bewegung in die Ermittlungen. Die Eltern erkannten das Kleidungsstück ihrer Tochter wieder und gingen zur Polizei Tulln.

Die Obduktion ergab schließlich: Tod durch Ersticken. Die 13-Jährige war laut Polizei in einer privaten Wohnung, Haus oder Auto getötet worden, wurde dann am Grünstreifen einfach abgeladen.

Betreuung der Mitschüler

Die Kripo durchleuchtet jetzt das nähere Umfeld des Opfers: Freunde, Bekannte und Schule. In der Mittelschule im Raum Tulln werden die Kollegen der Zweitklasslerin jetzt psychologisch betreut. Auch ein toxikologisches Gutachten wurde von der Staatsanwaltschaft in Auftrag gegeben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
MordWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen