Fall Leonie (13) – Polizei fasste dritten Verdächtigen

In der Wiener Donaustadt wurde am Samstagmorgen (26.06.2021) eine leblose weibliche Person gefunden. Eine Reanimation verlief ohne Erfolg. Die Polizei untersucht die Hintergründe.
In der Wiener Donaustadt wurde am Samstagmorgen (26.06.2021) eine leblose weibliche Person gefunden. Eine Reanimation verlief ohne Erfolg. Die Polizei untersucht die Hintergründe.Video3
Im Mordfall Leonie hat die Polizei nun den dritten Verdächtigen gefasst – weitere Mitttäter sind nicht auszuschließen.

Nach der Festnahme von zwei Afghanen (16, 18) am Montag in Wien-Alsergrund und Wien-Donaustadt, hat die Exekutive laut "Heute"-Infos in der Nacht auf Donnerstag einen dritten Tatverdächtigen festnehmen können. 

Noch weitere Mittäter?

Es wird indes noch weiter ermittelt, ob noch weitere Verdächtige beim Gewaltverbrechen beteiligt waren. Wie berichtet soll Leonie in die Wohnung des 18-Jährigen in der Erzherzog-Karl-Straße gelockt und unter Drogen gesetzt worden sein. Dann wurde die 13-Jährige missbraucht, erstickt und schließlich an einem Baum, unweit der Tatwohnung abgeladen.

In der betreuten Wohnung des 18-Jährigen sollen meist vier, fünf junge Männer gelebt bzw. zeitweise anwesend gewesen sein. Laut jetzigem Stand der Ermittlungen dürfte Leonie den jüngeren Verdächtigen am Donaukanal getroffen haben. Der 16-Jährige soll die Tullnerin dann in die Wohnung in Donaustadt gebracht haben. Auch ein Freund (15) der 13-Jährigen hatte Leonie noch am Samstag um 2 Uhr am Donaukanal gesehen.

Für die Verdächtigen gilt die Unschuldsvermutung, sie schweigen bzw. bestreiten bis dato die Tat.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie, coi Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen