Fall Leonie – weltweite Fahndung nach 4. Verdächtigen

Mordfall Leonie: Generaldirektor für öffentliche Sicherheit Franz Ruf gab bekannt, dass weltweit nach einem vierten Verdächtigen gefahndet wird.
Mordfall Leonie: Generaldirektor für öffentliche Sicherheit Franz Ruf gab bekannt, dass weltweit nach einem vierten Verdächtigen gefahndet wird.Roland Schlager / Michael Gruber / APA / picturedesk.com
Im Mordfall Leonie wird inzwischen auch nach einem vierten Tatverdächtigen gefahndet – per internationalem Haftbefehl. 

Anfang der Woche hat die Polizei im Mordfall Leonie zwei dringend tatverdächtige Afghanen festgenommen. Dabei soll es sich um einen 16- und 18-Jährigen handeln. Sie werden verdächtigt, die 13-jährige, aus Tulln stammende Leonie in Wien-Donaustadt sexuell missbraucht und getötet zu haben.

Die Polizei konnte bisher nicht ausschließen, dass es weitere Verdächtige im Bezug auf die Tat geben könnte. In der Nacht auf Donnerstag wurde schließlich ein dritter Verdächtiger festgenommen – "Heute" berichtete.

Polizei jagt vierten Verdächtigen

Nun der nächste Paukenschlag in dem erschütternden Fall. Es soll noch einen Verdächtigen geben!

Wie der Generaldirektor für öffentliche Sicherheit, Franz Ruf, am späten Vormittag im Rahmen einer Pressekonferenz (siehe Video unten) bekanntgab, wird aktuell auch nach einer vierten (!) Person gefahndet – per internationalem Haftbefehl.

"Auch hier besteht ein klarer Tatzusammenhang", so Ruf weiter. Ermittelt werde gegen den Flüchtigen wegen sexuellen Missbrauchs mit Todesfolge aber auch wegen Suchtmitteldelikten. Laut APA-Informationen handelt es sich bei dem vierten Verdächtigen um einen 22-jährigen Afghanen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm, rcp Time| Akt:
WienPolizeiMordFahndung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen